Das wettertechnische Wechselbad geht weiter. Auf Schnee folgt Sonnenschein, dann kommt der Regen. Freuen darf sich Österreich in jedem Fall auf einen sonnigen Start ins Wochenende.

Österreich muss sich auf mehrere Wetterumschwünge einstellen: Die kommenden Tage wechselt das Wetter fast jeden Tag.

Am Mittwoch überwiegen in ganz Österreich die Wolken. Von Westen her setzt Regen ein, er wird später zu Schnee: Die Schneefallgrenze sinkt im Tagesverlauf von über 1.000 auf 300 bis 600 Meter Seehöhe.

Es wird auch windiger: Von Westen her weht es lebhaft. Einzig der Süden kommt relativ windfrei davon. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus 2 und plus 9 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 4 und 10 Grad. Spätestens am Nachmittag gehen die Temperaturen überall deutlich zurück.

Sturm im Gebirge

Am Donnerstag schneit es an der Alpennordseite immer wieder. Im Rest des Landes wechseln sich Schnee- und Schneeregenschauer ab. Im Süden und Osten bleibt es weitgehend trocken, phasenweise scheint sogar die Sonne.

Im Donauraum weht kräftiger Wind, im Gebirge wird es stürmisch. In der Früh liegen die Temperaturen bei minus 5 bis plus 3 Grad. Untertags erreichen die Werte 1 bis 9 Grad.

Der Freitag wird vielerorts nass: An der Alpennordseite regnet oder schneit es länger anhaltend. Auch im Norden gibt es Schauer. Die Schneefallgrenze liegt im Westen zwischen 900 und 1.500 Metern Seehöhe, im Osten kann es am Vormittag auf teils 400 Meter herab schneien.

Im Tagesverlauf lockert es von Westen her auf. Der Süden bleibt häufig trocken und sonnig. Auch im Osten wird es nachmittags freundlich. Im Gebirge stürmt es. In der Früh hat es minus 6 bis plus 3 Grad, die Tageshöchstwerte liegen bei 2 bis 10 Grad.

Wochenende startet sonnig

Am Wochenende darf sich Österreich zunächst auf Sonnenschein freuen. In den nebelanfälligen Gebieten wie dem Bodenseeraum, dem Donaugebiet oder den Beckenlagen im Süden und Südosten startet der Samstag mit einigen Frühnebelfelder, diese lösen sich jedoch rasch auf.

Spektakuläre Aufnahmen gehen um die Welt - dabei ist's nur ein Fake.

Tagsüber setzt sich fast überall die Sonne durch. Es bilden sich einzelne Wolkenfelder, die sich am Nachmittag von Süden und Westen her verdichten. Es bleibt jedoch meist trocken.

In den Föhntälern sind stärkere Böen zu erwarten, sonst weht der Wind meist schwach. Die Frühtemperaturen liegen bei minus 4 bis plus 2 Grad, in einigen Alpentälern auch darunter: Tagsüber erreichen die Temperaturen 4 bis 12 Grad.

Sonntag wird durchwachsen

Der Sonntag wird regnerisch: Die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen 1.100 und 1.500 Metern Seehöhe. Der Föhn beschert an der Alpennordseite vormittags Sonne, im Tagesverlauf wird es aber in ganz Österreich bewölkt und regnerisch.

Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus 3 und plus 5 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 3 bis 13 Grad, wobei die höchsten Temperaturen im Norden und Osten zu erwarten sind.

Das Wetter der kommenden Tage im Überblick

Donnerstag: Schnee- und Schneeregenschauer, im Süden und Osten trocken bei 1 bis 9 Grad

Freitag: Regen oder Schnee, im Lauf des Tages lockert es auf, 2 bis 10 Grad

Samstag: Frühnebel in einigen Gebieten, Sonnenschein und 4 bis 12 Grad

Sonntag: Wolken und Regen bei 3 bis 13 Grad

(ank)

Mit Material der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)

Mehr Nachrichten des Tages