Japanischer Schneeaffe: Initiiert wurde der Affentag im Jahr 2000 in den USA und ist dort als "Monkey Day" bekannt. Das wird diesen japanischen Schneeaffen, der gerade ein heißes Bad nimmt, aber herzlich wenig interessieren.

Zwergschimpanse: Am 14. Dezember findet mit dem Affentag der Ehrentag für Gorillas, Schimpansen, Orang-Utans und weiteren Affenarten statt. Wir haben diesen Tag mit den skurrilsten Fotos aus der Affenwelt gefeiert. Den Anfang macht dieser Zwergschimpanse, der mit einem Weitwinkelobjektiv aufgenommen wurde und somit ein extrem lustiges Gesicht bekommt.
Makake: Amerikanische Künstler und Kunststudenten gelten als diejenigen, welche maßgeblich den Affentag bekannt gemacht haben. Aus einer ganz anderen Region, den Huangshan-Bergen in China, kommt dagegen dieser Makake, der ganz frech in die Kamera grinst.
Orang Utan: Schon vor den Feiertagen zugenommen? Dieser übergewichtige Orang Utan fühlt sich sichtlich wohl in seiner Haut im indonesischen Taman Safari Park.
Kaiserschnurrbarttamarin: Der Affentag soll durch individuelle Aktionen begangen werden, beispielsweise indem man sich mit einem Affenkostüm verkleidet, wie ein Affe spricht und gestikuliert oder einfach die Zunge herausstreckt - wie dieser Kaiserschnurrbarttamarin.
Goldenes Löwenäffchen: Rote Haare sind im Trend: Das hat dieses goldene Löwenäffchen auch schon erkannt.
Pavian: Halt, hier geblieben! Am Schwanz wird ein Pavianbaby im Tierpark Hagenbeck in Hamburg von der Mutter festgehalten.
Orang Utan: Dieser 20 Jahre alte Orang Utan macht mit seinen großen Hauern gleich klar, wer der Herr im Haus ist.
Makake: Ein Zoo in Indien rettete dieses acht Tage alte Makaken-Äffchen, dessen Mutter bei der Geburt gestorben war.
Kapuzineraffe: Das 20 Monate alte schwarze Kapuzineräffchen riskiert einen Blick durch die Kamera seines Besitzers. Was es wohl fotografieren wollte?
Totenkopfäffchen: Tierisches Taxi: Das Totenkopfäffchen lässt sich in San Augustin in Kolumbien von einem Papagei herumtragen.
Makaken-Katzen-Liebe: Makaken-Affen im "Monkey Forest Park" in Ubud auf Bali nehmen ein verwaistes Kätzchen bei sich auf. Wie man sieht, ist es ihnen schon richtig ans Herz gewachsen.
Berggorilla: Du hast die Haare schön: Ein junger Berggorilla hat durch die feuchte Bergluft und dem Spielen im nassen Grün der Virunga Berge lockiges Fell bekommen.
Japanischer Makake: Als könnte man am Gesichtsausdruck erkennen, was dieses japanische Makakenäffchen denkt: Auf wen werfe ich jetzt den Schneeball?!
Schopfmakake: Sein breites Grinsen bringt die großen Schneidezähne zum Vorschein, die Augen blicken betont lässig in die Kamera: In Indonesien hat ein Schopfmakake die Kamera eines Fotografen in Besitz genommen - und hunderte Selbstporträts geknipst.
Nasenaffe: In einer Affen-Bildergalerie darf natürlich auch der Nasenaffe nicht fehlen, dessen überdimensionierter Riechkolben immer wieder faszinierend ist.
Schimpansenbaby Amelie: Schimpansenbaby Amelie streift 2008 durch das Freigehege des Serengeti-Parks bei Hodenhagen. Ein großes Ereignis, denn Nachwuchs bei Schimpansen ist besonders wegen der langen Fürsorgezeit von Schimpansenmüttern von drei bis vier Jahren sehr selten.