BYD stellt dem Seal ein SUV zur Seite: Die praktische Alternative zur schnittigen Elektrolimousine wird als Seal U vermarktet und kommt noch im Februar in den Handel, teilte der Hersteller mit. Statt wie die meisten Hersteller den Preis in so einem Fall anzuheben, senkt BYD ihn sogar und verkauft den Konkurrenten von Autos wie VW ID.4 oder Tesla Model Y ab 41.990 Euro – das sind 3000 Euro weniger als bei der Limousine.

Mehr zum Thema Mobilität

Allerdings gibt es dafür bei 4,78 Metern Länge zwar mehr Platz und mit 552 bis 1440 Litern auch den größeren Kofferraum. Die Technologie ist jedoch weniger fortschrittlich. Der Hersteller gab bekannt, dass der Seal U nur über Vorderradantrieb verfügt und lediglich eine Leistung von 160 k / 218 PS hat. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 175 km/h. Dazu gibt es Akkus mit wahlweise 72 oder 87 kWh, mit denen Normreichweiten von bis zu 500 Kilometern möglich sein sollen.

BYD hat bisher ausschließlich reine Elektrofahrzeuge auf dem deutschen Markt angeboten. Allerdings plant der chinesische Hersteller, mit dem Seal U sein erstes Plug-in-Hybrid-Fahrzeug in Europa zu verkaufen. Dieses Modell soll im Sommer erscheinen und eine Systemleistung von 315 kW / 428 PS haben. Mit einem 17-kWh-Akku kann das Fahrzeug etwa 80 Kilometer rein elektrisch fahren, bevor ein 1,5-Liter-Benzinmotor einspringt. Preise dafür hat BYD noch nicht genannt.  © dpa/bearbeitet durch ella

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.