Ingolstadt (dpa/tmn) – Nach langem Vorgeplänkel und vielen Verzögerungen bringt Audi jetzt seine vielbeschworene PPE-Architektur in den Handel und startet damit eine Elektro-Offensive. Den Anfang macht dem Hersteller zufolge im August der Geländewagen Q6 e-tron, der ursprünglich zu Preisen ab 74.700 Euro in den Handel kommen sollte. Noch bevor die Auslieferung beginnt, haben die Bayern nun aber ein neues Basismodell angekündigt und den Einstiegspreis damit auf 68.800 Euro gedrückt.

Mehr zum Thema Mobilität

Während diese Version nur einen Motor im Heck hat und sich mit 240 kW/326 PS begnügen muss, hat der Q6 e-tron Quattro schon 285 kW/387 PS. Der SQ6 e-tron kommt auf 380 kW/517 PS. Damit beschleunigt er in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und schafft 230 km/h, während die anderen Varianten bei 210 km/h abgeregelt werden. Alle drei Versionen fahren laut Audi mit einem 100 kWh großen 800-Volt-Akku, der für bis zu 641 Kilometer reichen und mit bestenfalls 270 kW geladen können werden soll.

Elektrischer A6 wird gezeigt

Der Q6 e-tron bleibt auf der PPE-Plattform nicht lange allein: Während hinter den Kulissen an einem SUV-Coupé gearbeitet wird, zeigt Audi schon im Sommer aus diesem Baukasten einen elektrischen A6, den es neben der Limousine auch wieder als Kombi geben soll.  © Deutsche Presse-Agentur

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.