Schneller, tiefer, breiter: Das sind die heißesten Tuning-Autos auf dem Markt

Kommentare0

Manche Autofahrer wollen das ganz Besondere. Tuning ist die Möglichkeit, aus seinem Auto noch mehr herauszuholen. Manche Veredler setzen auf eine spektakuläre Optik, andere widmen sich eher den inneren Werten eines Fahrzeuges und holen Höchstleistungen aus dem Aggregat. Selbst bei Modellen, von denen man meinen sollte, dass dies gar nicht mehr nötig sei. © 1&1 Mail & Media / CF

Manche Autofahrer wollen das ganz Besondere. Tuning ist die Möglichkeit, aus seinem Auto noch mehr herauszuholen. Manche Veredler setzen auf eine spektakuläre Optik, andere widmen sich eher den inneren Werten eines Fahrzeuges und holen Höchstleistungen aus dem Aggregat. Selbst bei Modellen, von denen man meinen sollte, dass dies gar nicht mehr nötig sei. Prior Design bietet für den Audi R8 ein komplettes Aerodynamik-Paket für 12.900 Euro an.
720 PS bringt dieser BMW M3 dank "Sporty Drive"-Kompressorsystem von G-Power auf die Straße. Damit zischt er in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h.
Der russische Veredler Top Car spendiert dem Bentley Continental GT ein Optik-Paket inklusive matt-schwarzer Lackierung für etwas weniger als 40.000 Euro.
Der Tuner Carlsson hat sich den Mercedes SL zur Brust genommen und ihm sogar Flügeltüren verpasst. Außerdem leistet der 6,2-Liter-Motor jetzt 600 und damit 75 PS mehr als in der Version vom Mercedes-Haustuner AMG.
Nach einer Softwareanpassung von Magnat leistet dieser Camaro jetzt 451 PS und wird seinem Ruf als Muscle-Car so richtig gerecht.
Als sei die dreiachsige Mercedes G-Klasse in der AMG-Version nicht schon angsteinfößend genug: Tuner Brabus setzt noch einen drauf und stattet sein 4-Tonnen-Ungetüm mit einem 700 PS starken 5,5 Liter-Biturbo-V8 aus.
Dass auch aus einem Hummer noch etwas herauszuholen ist, zeigt Geigercars mit seinem GT. Das 556 PS starke Monstrum fährt auf 30-Zoll-Chromrädern und hat Flügeltüren.
Für den italienischen Kampfstier bietet Wheels and more gleich mehrere Tuning-Pakete. Unter anderem wird die Leistung des Supersportlers auf 620 PS gesteigert.
25 Exemplare baut Top Car vom Porsche Panamera Stingray GTR. Neben vielen optischen Veränderungen wird auch die Motorleistung auf 700 PS gesteigert.
Komplett in mattem Schwarz kommt dieser Maserati Gran Turismo S von Anderson daher. Mit dem Optik-Tuning geht eine Leistungssteigerung des Motors um 52 auf 492 PS einher.
Ursprünglich war dieses nach Kampfjet aussehende Fahrzeug einmal ein Lamborghini Aventador. Mansory hat sich das Gefährt zur Brust genommen und sagenhafte 1.250 PS aus dem V12-Aggregat herausgeholt.
Der legendäre Flügeltürer von Mercedes hat schon so manchen Veredler in seinen Bann gezogen. Joachim Inden entlockt dem SLS 52 PS mehr und pusht die Leistung auf 623 PS.
SUVs und Geländewagen sind eine Leidenschaft für den deutschen Veredler Lumma. Abseits der Straße dürfte dieser tiefer gelegte Range Rover aber keine sonderlich gute Figur machen.
Dieser Porsche ist eines der wenigen Autos weltweit mit mehr als 1.000 PS. Tuner Wimmer entlockt dem Motor 1020 Pferdestärken. Innerhalb von 15,5 Sekunden sprintet der Sportwagen auf Tempo 300.
In Rot und Schwarz präsentiert sich dieser von 2M-Design veredelte Gumpert Apollo. Motorseitig kommt das 780 PS starke Serien-Aggregat zum Einsatz.