Im Winter ist es unvermeidlich, dass man vor der Fahrt die vereisten Autoscheiben freikratzen muss. Besonders schwierig gestaltet sich aufgrund der gewölbten Scheiben das Entfernen von Eis im Innenbereich.

Mehr zum Thema Mobilität

Eine Möglichkeit, das Freikratzen der Autoscheiben zu erleichtern, ist laut dem Auto Club Europa (ACE) eine Wärmflasche. Diese platziert man einige Minuten vor der Abfahrt auf dem Armaturenbrett – zum Beispiel, bevor man mit dem Freikratzen der Außenscheiben beginnt. Durch die Wärme der Flasche wird das Eis zum Schmelzen gebracht und die Scheibe lässt sich einfacher freibekommen.

Kein Enteiser-Spray im Innenraum

Ist eine Standheizung verfügbar, die vor Fahrtantritt aktiviert wird, muss man sich keine Gedanken über vereiste Scheiben machen. Falls man jedoch den Motor im Leerlauf warmlaufen lässt, sollte man sich bewusst sein, dass dies eigentlich untersagt ist: Laut ACE droht ein Bußgeld von 80 Euro.

Es ist auch nicht empfehlenswert, Enteiser-Spray im Inneren des Fahrzeugs zu verwenden. Die Experten warnen, dass dies gesundheitsschädlich sein kann.

Tipp: Die Fensterscheiben im Inneren regelmäßig mit einem Glasreiniger oder einem Anti-Beschlag-Spray säubern. Denn wenn sie sauber sind, beschlagen sie nicht so schnell. Und ohne Beschlagen kann sich auch kein Eis bilden. Es ist daher allgemein wichtig, den Innenraum möglichst trocken zu halten.

Klare Sicht: Sicherheit geht vor!

Es genügt nicht, lediglich ein kleines Sichtfenster in der Windschutzscheibe freizukratzen und dann loszufahren. Zur eigenen Sicherheit und der aller anderen ist eine rundum freie Sicht Pflicht. Ansonsten drohen bis zu zehn Euro Bußgeld.

Wenn die Fenster während der Fahrt erneut beschlagen, empfiehlt der Verkehrsclub, die Heizung und das Gebläse auf maximale Stufe zu stellen und das Gebläse direkt auf die Windschutzscheibe auszurichten. Allerdings sollte man dabei die Umluft-Funktion deaktivieren – diese unterbricht die Luftzufuhr von außen, sodass Feuchtigkeit im Auto nicht so leicht entweichen kann, erklärt der ACE.

Wenn die Fensterscheiben besonders nass werden, empfiehlt es sich, ein Mikrofasertuch im Auto bereitzuhalten. Auf diese Weise können sie zügig trocken gewischt werden.   © dpa/bearbeitet durch ella

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.