Das neue iPhone 12 im Praxistest

Selten zuvor hat Apple bei einer neuen Smartphone-Generation an so vielen Schrauben zugleich gedreht wie beim iPhone 12. Dazu gehört nicht nur die Unterstützung der fünften Mobilfunkgeneration (5G). Ob sich das alles auch gelohnt hat? Hier ist der Praxistest. © dpa

Neues Design für das iPhone 12: Das Gehäuse ist deutlich kantiger, die Seiten sind ganz flach.
Apple bietet für das iPhone 12 (Mitte) und das iPhone 12 Pro (links) spezielle Schutzhüllen an, die mit dem neuen drahtlosen Ladesystem MagSafe funktionieren.
Ein iPhone 12 Pro im 5G-Betrieb mit einer erreichten Geschwindigkeit von knapp 1,4 Gigabit pro Sekunde: Das ist mehr als fünf Mal schneller als der schnellste VDSL-Festnetz-Anschluss.
Das neue iPhone 12 ist um 11 Prozent dünner, um 15 Prozent kleiner und um 16 Prozent leichter als sein Vorgänger.
Ein Ladegerät liefert Apple bei iPhone 12 nicht mehr mit, nur noch ein Ladekabel. Für ein USB-C-Netzteil (oben im Bild) verlangt Apple 24 Euro und für das Drahtlosladesystem Magsafe (unten) 44 Euro.
Das kreisrunde Drahtlos-Ladesystem Magsafe wird am Rücken des iPhone 12 magnetisch in der perfekten Ladeposition gehalten.
Das iPhone 12 (rechts) und iPhone 12 Pro (links) verfügen beide über ein OLED-Display mit natürlichen Farben.