Trotz Kälte: Mit diesen Tricks schonen Sie Ihren Handy-Akku

Kommentare21
Von
Jasmin Herzog

Ärgerlich, wenn plötzlich das Handy ausgeht, obwohl doch der Akku noch hätte reichen müssen. Vielen passiert derzeit aber genau das. Denn: Smartphones mögen keine Kälte. Was Sie tun können, damit Sie keine unschönen Überraschungen erleben und Ihr Akku länger hält. (Text: teleschau mit Material der dpa) © 1&1 Mail & Media/teleschau

Zu niedrige Temperaturen zwingen die Leistung des Akkus und manchmal auch des Prozessors in die Knie, warnt der IT-Verband Bitkom. Deswegen sollte das Gerät bei Touren im Freien nah am Körper getragen werden. Wer das nicht möchte, sollte auf Schutzhüllen setzen: am besten aus isolierenden Materialien wie Neopren und Filz.
Auch Temperaturschwankungen mag ein Smartphone nicht: Bei Wärme und Kälte im Wechsel kann sich im Inneren Kondenswasser bilden und zu Störungen und Schäden führen. Auch das Touch-Display kann unter Kälte leiden und möglicherweise schlechter funktionieren. Abhilfe verschaffen auch hier Schutzhüllen und Warmhalten beim Transport.
Ein kalter Akku lädt schlechter als ein Akku auf Zimmertemperatur. Deswegen sollten Sie das Telefon zuerst auf Raumtemperatur erwärmen, bevor Sie es laden.