Die besten Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Kommentare5

Wenn der Kopf mal wieder dröhnt oder der Nacken spannt, müssen Sie nicht gleich zur Kopfschmerztablette greifen. Mit diesen Mitteln sagen Sie dem Schmerz den Kampf an - ganz ohne Nebenwirkungen!

Der Kopf dröhnt, der Nacken spannt - Kopfschmerzen, ob durch Stress, Wetter oder das Glas Wein vom Vorabend verursacht, können uns ganz schön den Tag vermiesen. Doch Sie müssen nicht sofort zur Schmerztablette greifen. Eine Vielzahl bewährter Hausmittel verspricht schnelle Hilfe - ganz ohne Nebenwirkungen.
Es klingt so einfach, und doch ist es häufig die schnellste Hilfe: Trinken Sie ein bis zwei Glas stilles Wasser. Denn häufig ist die Ursache von Kopfschmerzen, dass wir einfach zu wenig getrunken haben. Durch den Flüssigkeitsmangel wird das Blut dicker, die Sauerstoff-Versorgung der Nerven im Hirn nimmt ab. Die schlechte Versorgung führt zu Kopfschmerzen.
Tee trinken kann beginnende Kopfschmerzen gleich wieder verschwinden lassen. Besonders geeignet sind dafür Tees aus Wacholderbeeren, Hibiskusblüten oder Weidenrinde. In der Weidenrinde steckt der natürliche Schmerzstiller Salicin, auch Wacholder hat eine leicht schmerzstillende Wirkung. Hibiskusblütentee hat eine krampflösende Wirkung.
Klingt zunächst komisch, doch die Kombination Espresso mit Zitrone kann ebenfalls gegen Kopfschmerzen helfen. Durch das Koffein werden im Gehirn die sogenannten Prostaglandine gehemmt, also die Botenstoffe, die Schmerzen übermitteln. Durch den Zitronensaft und das enthaltene Vitamin C wird obendrein die Durchblutung angeregt.
Bestimmte Gewürze können ebenfalls Linderung verschaffen: Kauen Sie zum Beispiel Gewürznelken, entfaltet sich nicht nur die schmerzhemmende Wirkung, auch wird durch die ätherischen Öle der Blutfluss verbessert.
Dass Ingwer ein wahrer Alleskönner ist, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Auch gegen Kopfschmerzen entfaltet er seine besondere Wirkung. Ob als Tee, Pulver oder pur gekaut, seine Wirkstoffe hemmen im Körper das gleiche Enzym, wie es Aspirin tut.
Bei stressbedingten Kopfschmerzen heißt es: entspannen. Dabei hilft ein heißes Bad, zum Beispiel mit Lavendel, Rosmarin oder Melisse. Die Wärme lindert die Verspannungen, die ätherischen Öle des Rosmarin regen die Durchblutung an, Lavendel dagegen beruhigt die Sinne. Melisse beruhigt die Nerven und fördert die Konzentration.
Da wir bei Stress dazu neigen, die Schultern hochzuziehen, so dass es zu Verspannungen kommt, kann es helfen, ein warmes Kirschkern- oder Körnerkissen in den Nacken zu legen. Das entspannt die Muskeln und wirkt dem Kopfschmerz entgegen.
Sie haben kein Körnerkissen? Eine schnellere Methode, ihren verspannten Nacken mit Wärme zu verwöhnen, ist der Föhn! Das klingt vielleicht merkwürdig, aber probieren Sie es einmal aus. Einfach ein paar Minuten abwechselnd mit der rechten und linken Hand den Föhn auf den Nacken richten. Achten Sie aber darauf, ihn nicht zu heiß zu stellen - Ihre Haut wird es Ihnen danken.
Kälte kann ebenfalls gegen Kopfschmerzen helfen. Besonders bei Migräne und Spannungskopfschmerzen kann Wärme die Schmerzen sogar verschlimmern. Legen Sie eine Kältekompresse oder ähnliches für ein paar Minuten in Ihren Nacken oder auf die Stirn. Wiederholen Sie das, von kurzen Pausen unterbrochen. Der Kältereiz wird den Schmerz lindern.
Einen ähnlichen Effekt hat Pfefferminzöl. Auf Stirn oder Schläfen aufgetragen, kühlt es und lindert so den Schmerz. Vorsicht: Nicht zu nah an die Augen kommen, sonst fließen Tränen.
Haben Sie Spannungskopfschmerzen? Bewegen Sie sich, am besten an der frischen Luft. Schon ein Spaziergang oder eine kurze Strecke mit dem Rad kann helfen. Atmen Sie bewusst und tief in den Bauch. Die Durchblutung wird angeregt, der Körper ausreichend mit Sauerstoff versorgt.
Außerdem kann Akupressur Linderung verschaffen. Die Druckmassage stimuliert die Energiebahnen, von denen unser Körper der traditionellen chinesischen Medizin zufolge durchzogen ist. Die Energie kann wieder ungehindert fließen. Passende Akupressurpunkte sind die Nasenwurzel oder die Schläfen. Massieren Sie einen dieser Punkte mit leichtem Druck beziehungsweise in kreisenden Bewegungen.