Ich habe immer schon gern genascht, ich denke das wird sich auch nicht ändern. Mit der Zeit habe ich allerdings meine Lieblingsdesserts gegen gesunde Alternativen ausgetauscht, in letzter Zeit vermehrt zuckerfreie Varianten. (Also ohne zugesetzten Zucker - die Zutaten an sich können schon von Natur aus Zucker enthalten, wie z.B. Obst).

Verbraucherzentrale kritisiert die Choco Crossies XXL von Nestlé.

Das klingt anfangs aufwendig und vielleicht nicht so gut wie traditionelle Süßspeisen, aber vertraut mir: es ist einfacher und besser als man denkt!

Meine Lieblingszutaten für gesunde Süßspeisen sind Medjool Datteln und Bananen. Beide sind von Natur aus sehr süß und lassen sich auf vielfältige Art und Weise verarbeiten. Bananen kann man gut zerdrücken und quasi überall untermischen - in Pancake- oder Kuchenteige, in Müslis, als Brotaufstrich. Und die Datteln kann man mit etwas Wasser in der Küchenmaschine zerkleinern und bekommt so ein süßes Mus, das man ebenso verwenden kann wie die zerdrückten Bananen.

Auch Nährstofftechnisch sind beide nicht zu unterschätzen:

Bananen sind aufgrund des hohen Zuckergehalts eine tolle Energiequelle, wobei der Zucker langsam verdaut wird und dem Körper daher lange zur Verfügung steht. Sie liefern auch besonders viel Kalium und Vitamin B6, das für starke Nerven sorgt und als Glücklichmacher gilt.

Bananen enthalten außerdem alle 8 Aminosäuren die der Körper nicht selbst produzieren kann und sind daher (wider Erwarten) eine gute Proteinquelle (sie enthalten prozentuell nicht viel Protein, dieses ist aber für den Körper umso wertvoller und besser verarbeitbar). Nicht umsonst gelten sie als wahre Vollwertfrüchte!

Fast eine halbe Milliarde Menschen ist inzwischen weltweit betroffen.

Datteln haben ebenfalls einen sehr hohen Zuckeranteil, welcher besonders von unter Diabetes leidenden Menschen wesentlich besser vertragen wird als andere Zuckerarten: er besteht nämlich hauptsächlich aus Glucose und Fructose. Die süßen Früchte enthalten außerdem viel Kalium, Calcium, Eisen, Kupfer, Zink, Phosphor und Magnesium. Es sind auch viele B-Vitamine und Ballaststoffe enthalten, dafür kaum Fett.

Meine drei liebsten Desserts, die alle in weniger als 10 Minuten zubereitet sind, habe ich heute für euch aufgeschrieben:

Brownie-Kugeln

In einer Schüssel 2 EL Kokosflocken, 2 EL ungesüßtes Kakaopulver, 2 EL zarte Haferflocken, 1 TL Chiasamen, 2 EL Mandelmus, 2 EL Dattelmus und eine Prise Salz zu einer homogenen Masse vermischen. Mit einem Löffel und angefeuchteten Händen 5 Kugeln formen. (Optional in Kokosflocken oder Kakaopulver wälzen). Kühlen bis sie fest sind.

Schoko-Mousse

Sie vereint auf ihrem Blog die Liebe zu gutem Essen und Sport.

1 Avocado in der Mitte auseinander schneiden, die Hälfte gegeneinander verdrehen und den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel in den Mixer geben, 15g ungesüßtes Kakaopulver und 1/2 reife Banane hinzu fügen und alles zu einem cremigen Mousse mixen. Wer es gern süßer hat, nimmt einfach die ganze Banane. Bei Bedarf kurz kühlen und genießen!

Tassenkuchen

Für einen Blitz-Mini-Kuchen in einer kleinen, mikrowellengeeigneten Schüssel 4 EL Vollkornmehl, 1/4 TL Backpulver, 1/2 zerdrückte Banane, 1 TL Dattelmus, 2 EL Milch, 1 Ei und eine Prise Salz vermischen. (Optional: 1/2 TL Zimt oder Vanille) Die Schüssel in der Mikrowelle ca. 1,5 Minuten (bei 800 Watt) backen, bis die Oberfläche fest ist.

Für eine Brownie-Variante einfach 2 EL des Mehls durch ungesüßtes Kakaopulver ersetzen.

Ihr seht: schnell und ohne viel Aufwand gemacht!