• In allen Bundesländern außer in Wien fällt ab Donnerstag die Maskenpflicht im Handel.
  • In Supermärkten und Apotheken bleibt die Maskenpflicht bestehen.
  • Die Regeln für Nachtgastronomie und Clubs werden strenger.

Mehr zum Thema Corona finden Sie hier

Der Donnerstag läutet wieder eine neue Etappe in der Corona-Epidemie ein. In allen Bundesländern außer in Wien fällt die Maskenpflicht im Handel. Allerdings bleibt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften zur Bedeckung des täglichen Bedarfs wie Supermärkten und Apotheken bestehen. Auf der anderen Seite gibt es strengere Regeln für die Nachtgastronomie. In Discos und Clubs dürfen nur noch jene, die geimpft oder PCR-getestet sind.

Nichts wird es mit dem ursprünglich für Donnerstag avisierten Ende der Registrierungspflicht. Sie bleibt bestehen. In Wien setzt man im Gegensatz zum übrigen Bundesgebiet auch im gesamten Handel sowie in Kultureinrichtungen weiter auf die Maske. Ob noch weitergehende Schritte angegangen werden, dürfte sich am Donnerstag bei der Sitzung einer Taskforce entscheiden, in der mehrere Ministerien und das Bundesländer-Vorsitzland Tirol vertreten ist. Allzu große Verschärfungen sind nicht zu erwarten. Möglich wäre eine vom Gesundheitsressort forcierte PCR-Testpflicht für Reiserückkehrer.  © APA

Bildergalerie starten

Diese Länder haben bereits eine Impfpflicht gegen Corona eingeführt

Frankreich und Griechenland haben am Montag eine Corona-Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegekräfte eingeführt, Deutschland diskutiert einen solchen Schritt für Lehrer. Egal wo, eine Impfpflicht wird weltweit als Mittel gegen die Pandemie gesehen. Welche Staaten sie bereits durchgesetzt haben, zeigt unsere Übersicht.