• In Wien findet das 2016 gegründete 4Gamechangers-Festival statt.
  • Menschenrechtsaktivist und Schauspieler George Clooney soll persönlich auftreten.
  • Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj soll per Videoschalte ebenfalls teilnehmen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Mit Auftritten von Hollywoodstar George Clooney und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj will das 4Gamechangers-Festival in Wien für eine bessere Welt werben. Der 61-jährige Menschenrechtsaktivist Clooney werde am Schlusstag des dreitägigen Treffens rund um Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Innovation persönlich vor Tausenden Zuhörern auftreten, Selenskyj per Videoschalte ebenfalls am Donnerstag zu den Menschen sprechen, teilten die Veranstalter am Montagabend mit.

Erstmals richten der öffentlich-rechtliche ORF und Österreichs größte private Sendergruppe rund um Puls4 die am Dienstag beginnende Konferenz gemeinsam aus. Dies sei auch ein medienpolitisches Zeichen angesichts zunehmender Konkurrenz durch US-Streamingdienste, sagte Puls4-Gründer Markus Breitenecker.

Zahlreiche Referenten aus unterschiedlichen Bereichen

Das 2016 gegründete Festival versteht sich nicht nur als Innovationskongress, sondern auch als Plattform, "wo Menschen zusammenkommen, die die Welt zum Positiven verändern wollen", hieß es. Zu den Referenten zählen Unternehmensgründer, Chefs großer Firmen, aber auch Philosophen, Politiker und Journalisten. Das umfangreiche Programm kann an den ersten beiden Tagen online verfolgt oder im TV verfolgt werden. Am Schlusstag 30. Juni werden außerdem rund 4000 Menschen vor Ort erwartet. (dpa/ng)

Selenskyj an Belarus: "Lasst euch nicht in Krieg hineinziehen"

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Menschen im Nachbarland Belarus aufgerufen, sich nicht in den russischen Angriffskrieg in der Ukraine hineinziehen zu lassen. Das Land ist ein enger Verbündeter Russlands.