Rund 1500 Trauergäste und vier ehemalige US-Präsidenten haben am Samstag in Houston (Texas) Abschied von der früheren First Lady Barbara Bush genommen. Der aktuelle US-Präsident Donald Trump war hingegen nicht da, er war beim Golfen.

"Sie hat unser Leben mit Lachen und Freude erfüllt", sagte ihr Sohn Jeb Bush in der St. Martin's Episcopal Church bewegt in seiner liebe- und respektvollen Trauerrede. Barbara Bush war am Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben.

Die ehemaligen Präsidenten, Barbara Bushs Witwer George H.W. (93) und ihr Sohn George Bush, nahmen ebenso Abschied wie First Lady Melania Trump. Neben ihnen saßen Hillary und Bill Clinton und das vormalige First Couple Barack und Michelle Obama mit in der ersten Reihe.

Donald Trump wollte nicht kommen

US-Präsident Donald Trump war derweil in Florida zum Golfen. Er hatte ausrichten lassen, "aus Respekt vor der Bush-Familie" nicht an der Zeremonie teilnehmen zu wollen.

Trump twitterte am Samstag, er denke an die Bush-Familie, bete für sie und werde die Feier an diesem "wundervollen Tag" im Fernsehen verfolgen.

Im Anschluss an die Feier sollte die Verstorbene an der Bush Library an der Texas A&M University beigesetzt werden, gut 160 Kilometer nordwestlich von Houston.

Barbara Bushs letzte Ruhestätte liegt ganz in der Nähe des Grabes ihrer Tochter Robin, die 1953 im Alter von drei Jahren an Leukämie gestorben war.

In einem Interview hatte die tief gläubige Bush gesagt, sie habe keine Angst vor dem Tod.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.