In Liezen ist es am Freitagmorgen zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Kind schwebt in Lebensgefahr, drei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Die B320 war zweieinhalb Stunden lang gesperrt.

Mehr Panorama-News

Ein Lkw, ein Pkw und ein Kleinbus sind Freitagfrüh im obersteirischen Liezen auf der Ennstal Bundesstraße (B320) in einen schweren Unfall verwickelt gewesen, so die Polizei in einer Aussendung.

Der Lkw-Lenker gab an, das Auto sei auf seiner Fahrspur entgegengekommen. Durch den seitlichen Aufprall wurde der Wagen gegen den Kleinbus geschleudert. Vier Menschen wurden verletzt, eine Achtjährige sogar lebensgefährlich. Die Kleine wurde ins LKH Graz geflogen.

Unglücks-Auto stammt aus Deutschland

Der 54-Jährige war gegen 5:20 Uhr mit seinem Laster mit Sattelanhänger in Richtung Stainach gefahren, als er mit dem entgegenkommenden Pkw aus Deutschland zusammenstieß. Darin befanden sich der 35 Jahre alte Fahrer, eine 33-Jährige am Beifahrersitz sowie die Achtjährige auf der Rückbank. Das Auto wurde durch die Kollision gegen den Kleinbus geschleudert, den eine 58-Jährige aus Liezen lenkte.

Die Feuerwehr musste den Deutschen mittels Bergeschere aus dem Wrack befreien. Er, seine Beifahrerin sowie die Lenkerin des dritten Fahrzeuges wurden schwer verletzt und in Spitäler gebracht, das Kind wurde nach Graz geflogen. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Laut Landespolizeidirektion Steiermark wird die Unfallursache ermittelt. Die B320 war zweieinhalb Stunden lang gesperrt, es gab eine örtliche Umleitung. (APA/mbo)


JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.