Die Polizei hat einen aggressiven Schwarzfahrer Samstagabend am Linzer Hauptbahnhof nur mit Pfefferspray ruhig stellen können. Der 33-jährige Franzose, der sich im Zug von Wien nach Passau befand, besaß kein gültiges Ticket, worauf die Polizeiinspektion am Bahnhof verständigt wurde.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Als ein Beamter ihn aufforderte sich auszuweisen, wurde der Mann handgreiflich, teilte die Polizei OÖ mit. Der 33-Jährige verletzte laut Polizeiangaben den Beamten im Gesicht.

Nur mithilfe eines Kollegen und eines Zugbegleiters sei es gelungen, den Randalierer kurzzeitig zu fixieren. Da sich der Franzose aber nicht beruhigen ließ und wieder auf die Polizisten losgegangen sei, sprühten diese ihm zweimal mit Pfefferspray an, bevor sie ihm Handschellen anlegten.

Auch auf dem Weg in die Uniklinik habe er im Rettungsfahrzeug neuerlich die Beamten attackiert. Nach der Erstversorgung im Spital wurde der Schwarzfahrer in das Polizeianhaltezentrum gebracht.  © APA

Kurz nach ihrer Verurteilung zu einer Haftstrafe hat die deutsche Hochstaplerin Anna Sorokin ihre vor einem New Yorker Gericht geäußerte Reue wieder relativiert.