• Ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht hat Sonntagfrüh in St. Barbara im Mürztal eine Suchaktion ausgelöst.
  • Laut Polizei hatte der 30-jährige Autolenker seine 31-jährige Ex-Freundin gegen ihren Willen ins Auto gezogen und war losgefahren. Zu dem Unfall war es gekommen, weil die Frau ihm daraufhin ins Lenkrad gegriffen hatte.
  • Beide flüchteten, wurden aber ausgeforscht und angezeigt.

Mehr Panorama-News

Ein Fahrzeuglenker hatte Sonntagfrüh in St. Barbara im Mürztal (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) die Polizei verständigt, nachdem er ein verunfalltes Fahrzeug neben der Landesstraße gesehen hatte. Weil niemand beim Auto war, suchten Feuerwehren mit Wärmebilddrohnen nach den Unfallopfern. Eine Polizeistreife traf schließlich erst auf die leicht verletzte 31-jährige Beifahrerin und forschte später auch den ebenfalls leicht verletzten 30-jährigen Unfalllenker aus.

Der Griff ins Lenkrad verursachte den Unfall

Die 31-Jährige gab an, dass ihr Ex-Lebensgefährte ihr das Handy weggenommen hatte. Als sie es wieder zurückholen wollte, war der 30-Jährige schon im Fahrzeug, zog sie ins Auto und fuhr mit ihr gegen ihren Willen los. Bei der Fahrt griff die 31-Jährige zwei Mal in das Lenkrad, beim zweiten Mal kam es schließlich zu dem Unfall. Der Fahrer wurde wegen mehrerer Delikte angezeigt und es wurde ein Betretungs- sowie Annäherungsverbot ausgesprochen. Die Beifahrerin wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.  © APA

112, 116117 oder doch 110? Mit diesen Notfallnummern können Sie Leben retten

Ein Kind läuft blau an, der Partner greift sich stöhnend an die Brust oder die Nachbarin hat versehentlich das Quecksilberthermometer fallen gelassen – alles Szenarien, bei denen schnelles Eingreifen notwendig ist. Im Video wird erklärt, welche Notrufnummer in welchem Fall angerufen werden muss.