Ein vermutlich psychisch kranker Mann hat am Sonntag im Grazer Augartenpark ein Kind vor den Augen seiner Eltern mitnehmen wollen.

Alle News im Überblick

Der 24-Jährige hatte sich den fünfjährigen Buben in einem eingezäunten Hundebereich geschnappt und machte sich mit ihm davon. Der Vater des Kleinen sowie ein Passant liefen dem Mann nach und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mitteilte, hatte sich der Vorfall kurz vor 18:00 Uhr in dem Park im Grazer Bezirk Jakomini ereignet. Die Eltern waren gemeinsam mit ihrem Kind in der Hundezone, um ihren Vierbeiner frei laufen zu lassen.

Als Vater und Mutter ihre Augen auf das Tier richteten, ergriff der 24-Jährige die Möglichkeit: Er hob den Buben hoch und lief davon.

Als die Mutter das bemerkte, begann sie zu schreien. Ein 27-jähriger Weststeirer fasste sich ein Herz und folgte dem Unbekannten gemeinsam mit dem Vater des Fünfjährigen.

Zusammen konnten sie den 24-Jährigen stoppen. Das Kind blieb unverletzt. Vor der Polizei gab der Verdächtige an, dass er dem Kleinen lediglich habe helfen wollen, da der Hundebereich nur unzureichend gekennzeichnet sei.

Der Mann dürfte laut Polizei unter psychischen Problemen leiden und wurde in eine Nervenklinik gebracht.© APA