Tödlicher Zwischenfall mit einem Hund: Ein Husky fällt ein Reh an und verletzt es schwer. Am Ende muss es von einem Jäger erlöst werden.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Ein Hund hat am Wochenende auf der Turracher Höhe (Gemeinde Ebene Reichenau, Bezirk Feldkirchen) unmittelbar neben einer Skipiste ein Reh gewildert.

Der Siberian-Husky-Rüde verletzte das Reh schwer, der Vorfall fand zahlreiche Zuschauer, die das Geschehen filmten und den Film online stellten. Nach Angaben der Polizei gehört der Hund einer 26 Jahre alten Frau aus Tschechien.

Verfahren gegen Hundehalterin eingeleitet

Das Ganze ereignete sich gegen Mittag im Bereich der Sonnenalmbahn. Empörte Urlauber meldeten den Vorfall den Mitarbeitern der Turracher Bergbahnen, die daraufhin die Polizei verständigten.

Das Reh war nicht mehr zu retten, es wurde von einem Jäger "geknickt", das heißt, es wurde mit einem Messer getötet.

Die Frau erwartet nun ein Verwaltungsstrafverfahren wegen Verstoßes gegen das Jagdgesetz.

Sie bat darum, die Strafe gleich bezahlen zu dürfen und hinterlegte 140 Euro als Sicherheitsleistung. Das Video verbreitete sich rasch in den sozialen Medien und rief lebhaftes Echo hervor.  © APA