Vier Jahre lang arbeiteten Flavio Briatore und Michael Schumacher Seite an Seite. Der Italiener war Teamchef des Benetton-Rennstalls, für den Schumi von 1991 bis 1995 an den Start ging. Obwohl beide einander viel zu verdanken haben, hat Briatore Schumacher nach dem schweren Ski-Unfall noch nicht besucht.

Michael Schumacher wird seit seiner Entlassung aus dem Krankenhaus von einem Ärzteteam in seinem Haus im schweizerischen Gland gepflegt.

Wie Flavio Briatore der "Welt am Sonntag" erklärt, erhalte er regelmäßig "präzise Schilderungen" über den Gesundheitszustand des Rekordweltmeisters über dessen früheren Team-Kameraden Felipe Massa.

Besucht hat Briatore Schumi allerdings nicht, wie er in dem Gespräch mit der "Welt am Sonntag" sagt: "Ich möchte Michael so in Erinnerung behalten, wie ich ihn kannte. Ich habe viel Zeit mit ihm verbracht, ihn sehr gemocht und bewundert. So möchte ich ihn in meinem Kopf behalten."

Michael Schumacher fuhr von 1991 bis zu 1995 für den Benetton-Rennstall und holte während dieser Zeit zwei seiner insgesamt sieben Weltmeister-Titel. Briatore war von 1989 bis 1997 Teamchef bei Benetton.