In Hagen läuft ein zehnjähriges Mädchen bei Rot über die Ampel. Es wird von einem Auto erfasst, schwer verletzt und muss behandelt werden. Umstehende Passanten filmen das ganze Drama mit ihren Smartphones. Gegen diese Gaffer stellt sich nun die Polizei Hagen in einem denkwürdigen Facebook-Post.

"Schämt Euch, ihr Gaffer vom Hauptbahnhof!" So ist der denkwürdige Post überschrieben, den die Polizei Hagen unlängst auf ihrer offiziellen Facebook-Seite veröffentlichte.

Am Mittwochnachmittag war in der Nähe des Hagener Hauptbahnhofs ein zehnjähriges Mädchen von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Es musste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Während das Mädchen vor Ort behandelt wurde, bildete sich offenbar eine Ansammlung von Menschen, die die Szene mit ihren Smartphones filmten.

An diese Menschen richtet sich der sehr emotional geschriebene Facebook-Post nun. Darin heißt es unter anderem:
"Ihr solltet Euch was schämen, dass mehrere hundert von Euch mit dem Smartphone in der Hand die Rettungsarbeiten massiv behindert haben. Euch ging es nur darum, das verletzte Kind und die Landung des Hubschraubers zu filmen."

Der Post endet mit einem eindringlichen Appell:

"Wir haben im Einsatz echt was Besseres zu tun, als uns auch noch um Euch zu kümmern. Lasst zukünftig die Smartphones in der Tasche und geht einfach weiter."

(ska)