Fall Peggy Knobloch

Wenn ihr Kind spurlos verschwindet, beginnt für die Eltern ein Albtraum. Im Interview spricht die Redaktionsleiterin von "Aktenzeichen XY ... ungelöst" über den Umgang mit verzweifelten Angehörigen, die Belastung für alle Beteiligten und den Besuch der Eltern von Maddie McCann.

17 Jahre nach dem Verschwinden der neunjährigen Peggy aus Oberfranken ist gegen einen Tatverdächtigen Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden.

Im rätselhaften Mordfall um die Schülerin Peggy Knobloch aus Oberfranken hat es eine Festnahme gegeben. 

Vor 17 Jahren ist dei damals neunjährige Peggy verschwunden, 15 Jahre später wurden Teile ihres Skeletts gefunden. Jetzt hat in dem Fall ein Mann ein Geständnis abgelegt. Das teilten das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Bayreuth am Freitag in einer Pressekonferenz mit.

Im Fall Peggy Knobloch gibt es neue Entwicklungen. Medienberichten zufolge wurde im Zusammenhang mit dem verschwundenen und Jahre später tot aufgefundenen Mädchen ein Ehepaar vernommen. Der Mann soll schon früher zum Kreis der Verdächtigen gehört haben.

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat sich am Donnerstag im NSU-Prozess zum Fall der vor 15 Jahren verschwundenen Peggy Knobloch geäußert. Sie wisse nichts zu dem Fall, ließ Zschäpe über ihren Anwalt vor Gericht verlesen.

Der Tod von Peggy Knobloch gilt als einer der rätselhaftesten Kriminalfälle Deutschlands. Was der NSU-Mann Uwe Böhnhardt mit dem Tod des Mädchens zu tun hat, darüber könnte heute Beate Zschäpe im NSU-Prozess in München Auskunft geben. Bislang gibt es zu der mysteriösen Verbindung drei Theorien.

Auch 13 Jahre nach dem Verschwinden der damals neunjährigen Peggy Knobloch liegen die Hintergründe der Tat noch völlig im Dunkeln: Bislang wurde noch keine Leiche gefunden, und an der Schuld des mutmaßlichen Täters Ulvi K. gibt es mittlerweile große Zweifel.

Erstmals nach dem Verschwinden von Peggy Knobloch im April 2011 äußert sich der leibliche Vater des Kindes zu dem Fall. Er begrüßt die Wiederaufnahme des Falles durch das Landgericht Bayreuth, da er den Zweifel an der Schuld des verurteilten Ulvi K. hat.