• Nahe Mühlhausen in Frankreich hat die Erde gebebt.
  • Die Stärke wurde mit 4,7 angegeben.
  • Dass die Erde in dieser Region zittert, ist nicht selten. Die Stärke allerdings überrascht.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

In schweizerisch-französischen Grenzgebiet bei Basel hat die Erde gebebt. Der Erdbebendienst der Universität ETH Zürich registrierte um 17.58 Uhr einen Stoß der Stärke 4,7, wie er am Samstagabend berichtete. Das Epizentrum Ort lag nach diesen Angaben südlich von Mulhouse (Mühlhausen) in Frankreich. Der Herd soll etwa acht Kilometer unter der Erdoberfläche gelegen haben. Schäden wurden zunächst nicht gemeldet.

Mulhouse liegt rund 40 Kilometer nordwestlich von Basel und rund 60 Kilometer südwestlich von Freiburg. Vorher gab es nach Angaben der ETH mehrere kleinere Beben. Der Erdbebendienst registriert mehr als 1000 Beben in der Schweiz und Umgebung im Jahr. Die Stärke der meisten ist aber deutlich geringer. Erst kürzlich hatte sich in Tirol ein Erdbeben ereignet, das auch in der Schweiz zu spüren war. (mt/dpa)

Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.