Ermittlungserfolg in Oberaurach: Knapp zwei Wochen nach dem tödlichen Schuss in der Silvesternacht auf ein elfjähriges Mädchen steht der Fall vor der Aufklärung.

Nach "akribischer Ermittlungsarbeit" ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden, teilten das Polizeipräsidium Würzburg und die Staatsanwaltschaft Bamberg mit.

Wie die Staatsanwaltschaft Bamberg am Mittag mitteilte, hat der Tatverdächtige die Schüsse eingeräumt. "Focus Online" berichtet, dass Untersuchungshaft angeordnet wurde; die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Mord wegen niedriger Beweggründe vor.

Offenbar hatte sich der 53-jährige Mann in der Silvesternacht gestört gefühlt. Deshalb soll er auf seinem Grundstück um sich geschossen haben.

Zuvor hatten Medien über die Festnahme berichtet. Der Mann soll der Besitzer jener Kleinkaliberwaffe sein, aus der der tödliche Schuss abgefeuert wurde.

Der Vorfall hatte zu Jahresbeginn großes Entsetzen ausgelöst: Während die Elfjährige in Oberaurach auf der Straße feierte, sank sie plötzlich zusammen. Ein Projektil hatte sie am Kopf getroffen.

Im Krankenhaus kämpften die Ärzte in einer stundenlangen Notoperation vergeblich um das Leben des Mädchens. Die Mutter appellierte nach der Tat eindringlich an den Täter, sich zu stellen. (cai/dpa)