Dieser Fall sorgte Anfang Februar bundesweit für Entsetzen: In Hamburg wurde eine 14-Jährige gemeinschaftlich von mehreren jungen Männern vergewaltigt. Zwei mutmaßliche Täter waren daraufhin in eine Jugendeinrichtung gekommen. Nun kommt heraus: Beiden gelang die Flucht. Der 16-Jährige wurde bereits gestellt, der 14-Jährige ist weiterhin flüchtig.

Ein 21-Jähriger und drei Jugendliche sollen Anfang Februar im Hamburger Stadtteil Harburg eine 14-Jährige vergewaltigt haben. Die mutmaßlichen Täter wurden festgenommen, zwei von ihnen, ein 16- und ein 14-Jähriger, wurden am 21. März aus der Untersuchungshaft in eine "Jugendgerichtliche Unterbringung" verlegt.

Mehrere Teenager vergewaltigen in Hamburg Mädchen.

Von dort waren die beiden Tatverdächtigen geflohen, wie eine Pressesprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft im Gespräch mit unserer Redaktion bestätigte - der 14-Jährige sogar noch am selben Tag. Laut "Hamburger Abendblatt" soll er durch ein Fenster der Jugendwohnung entkommen sein.

16-Jähriger wird schnell gestellt

Der 16-Jährige floh nach Angaben der Pressesprecherin am 29. März, konnte aber schnell gestellt werden. Der 14-Jährige ist hingegen noch immer auf der Flucht.

Die Öffentlichkeit wurde darüber erst jetzt informiert, da laut der Pressesprecherin eine "öffentliche Benachrichtigung den Fahndungszweck behindert hätte".

Die beiden Jugendlichen waren in die Jugendeinrichtung verlegt worden, "weil nach neuesten Erkenntnissen der dringende Tatverdacht des gemeinschaftlichen versuchten Mordes nicht mehr besteht", wie die Pressesprecherin Mitte März sagte.

Am 11. Februar soll das 14 Jahre alte Opfer in einer Wohnung in Hamburg-Harburg betrunken gemacht und von allen vier jungen Männern sexuell missbraucht. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt legten die Jugendlichen das Mädchen anschließend in einen Hinterhof - leicht bekleidet und besinnungslos. (tfr/kab/dpa)