Nicht nur in Deutschland, auch in Österreich hat es ordentlich gekracht. Unwetter zogen über Kärnten und Tirol. Straßen sind unpassierbar, Grenzübergänge gesperrt.

Mehr Wetter-Themen finden Sie hier

Unwetter mit starkem Regen und heftigen Windböen sind am Dienstagabend über Kärnten und Tirol gezogen.

Die Wurzenpass Straße (B109) in Kärnten wurde von einer Mure verlegt. Die Erdmassen verschütteten die Fahrbahn laut Polizei auf einer Länge von 300 Metern.

Der Grenzübergang zu Slowenien wurde gesperrt. In Imst in Tirol rissen starke Windböen Teile von Dächern zweier Gebäude los.

Wenn Sie von Unwetter überrascht werden, müssen Sie schnell sein.

Zudem mussten dort Straßen und Plätze zeitweise gesperrt werden. Laut Polizei waren am Abend auch die Imsterbergstraße (L248) und die Inntalautobahn (A12) im Bereich der Auffahrt Imst Au vorübergehend für den gesamten Verkehr gesperrt.

In Kärnten sorgten Gewitter mit Starkregen und teilweise auch Hagel für Feuerwehreinsätze. Laut Auskunft der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) wurden im Bezirk Villach-Land Keller überflutet, die Gesamtzahl der Einsätze blieb aber im einstelligen Bereich.

Bildergalerie starten

Starkregen, Hagel und Sturmböen: Schäden durch schwere Unwetter

Vor allem der Osten des Landes wird weiterhin von heftigen Regenfällen heimgesucht. Starkregen, Hagel und Sturmböen hatten seit Pfingstmontag schwere Schäden angerichtet.

Zahlreiche Tropennächte

Die Hitzewelle hat Österreich nicht nur Unwetter, sondern auch eine weitere tropische Nacht beschert. Nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) wurden in der Nacht auf Dienstag an 25 Wetterstationen in Österreich mehr als 20 Grad gemessen.

Eine Nacht gilt als tropisch, wenn die Tiefsttemperatur nicht unter 20 Grad fällt. Am wärmsten war es dieses Mal in Micheldorf in Oberösterreich mit 23 Grad.

Die Tropennächte gab es in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg. Eine Frostnacht gab es nur auf dem Brunnenkogel auf 3.437 Metern in Tirol. Alle anderen der 270 Messstationen lagen im Plus. So lag der Tiefstwert etwa am Sonnblick auf 3.109 Metern immer noch bei 2,4 Grad.

Die erste Tropennacht der Messgeschichte wurde in der Nacht auf Mittwoch etwa Abtenau in Salzburg auf 709 Metern Seehöhe beschert, der Tiefstwert lag hier bei 22,9 Grad. on 22,9°C.

Es wird noch heißer

In Bad Goisern in Oberösterreich auf 538 Metern Seehöhe war es die erste Tropennacht in einem Juni, mit einem Tiefstwert von 21,2 Grad. Die Messstation gibt es hier seit 1967. In Bad Goisern war das erst die dritte Tropennacht der Messgeschichte, nach dem 8. August 2013 und dem 15. Juli 2010.

Bis inklusive Samstag dürfte die Hitzewelle laut ZAMG anhalten, und noch ungewöhnlich heißer werden. Für Samstag prognostiziert die ZAMG 36 Grad. Etwas weniger heiß ist es am Wochenende vor allem im Westen des Landes. (APA/ank)  © APA