Ein Zug ist am Dienstagmorgen in Niederösterreich entgleist. Dabei sind zwei Waggons umgekippt. Mehrere Menschen sind ersten Berichten zufolge verletzt worden, drei davon schwer.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Am Dienstagmorgen ist in Niederösterreich in der Nähe von Völlerndorf im Bezirk St. Pölten-Land ein Zug der Mariazellerbahn entgleist. Das berichtet die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Feuerwehr.

Dabei seien zwei Waggons umgekippt und nach Angaben der Polizei drei Personen schwer verletzt worden. Laut dem Roten Kreuz erlitten 27 Passagiere leichte Blessuren.

Großaufgebot an Helfern

In dem Personenzug befanden sich rund 80 Fahrgäste, darunter viele Kinder. Wie die APA weiter berichtet, seien die zwei Triebwaggons gegen 7:15 Uhr knapp vor der Pielachbrücke bei Völlerndorf entgleist.

Der vordere Waggon entgleiste nach Angaben des Betreibers NÖVOG aus zunächst ungeklärter Ursache, der zweite fuhr auf.

70 Sanitäter, sechs Notärzte und drei Notarzthubschrauber seien im Einsatz gewesen. Auch die Feuerwehr sei mit 40 Mann ausgerückt. Der Streckenabschnitt war am Vormittag gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr sei eingerichtet worden.

Die Bahn verbindet den bekannten Wallfahrtsort Mariazell in der Steiermark mit der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten. (ff/dpa)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.