Wieder ist es zu einem Unglück mit einem Flüchtlingsboot gekommen: Vor der Küste Zyperns sind Medienberichten zufolge mindestens 16 Menschen ertrunken, mehr als 25 werden noch vermisst.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Beim Untergang eines kleinen Schiffes sind vor der nördlichen Küste Zyperns mindestens 16 Migranten ertrunken. Mehr als 25 Menschen würden vermisst, berichteten Medien im türkisch-zyprischen Nordteil der Mittelmeer-Insel am Mittwoch.

Die türkische Küstenwache und türkisch-zyprische Rettungskräfte konnten 101 Menschen retten, wie es weiter hieß. Die genauen Umstände des Unglücks wurden nicht bekannt.

Migranten versuchen, über Zypern in die EU zu gelangen

Schleuser bringen immer wieder Migranten aus arabischen Staaten aus dem Süden der Türkei nach Nordzypern.

Anschließend versuchen diese Menschen, zum griechisch-zyprischen Südteil der Insel und damit in die EU zu gelangen. (dh/dpa)

"Lifeline"-Kapitän Claus-Peter Reisch (57) hat schwere Vorwürfe gegen die Europäische Union und die Regierungen ihrer Mitgliedsländer erhoben.