Recep Tayyip Erdogan

US-Präsident Donald Trump hat Russland aufgefordert, die "Gräueltaten" der syrischen Regierung in dem Bürgerkriegsland nicht länger zu unterstützen. Bei einem Telefonat mit Erdogan äußert er seine "Sorge über die Gewalt".

Nach bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen türkischem und syrischem Militär hat Ankara seine Drohungen in Richtung Damaskus verschärft. Im Fall weiterer Angriffe auf türkische Soldaten im Norden Syriens will Präsident Recep Tayyip Erdogan nun auch jenseits der umkämpften Rebellenhochburg Idlib zurückschlagen.

Der türkische Präsident profiliert sich nach einem Gegenschlag im Kampf um Idlib. Die neuesten Vergeltungsmaßnahmen reichen Recep Tayyip Erdogan aber noch nicht - er will nachlegen, und die Öffentlichkeit in sein Vorgehen in Syrien mit einbeziehen.

Türkische Soldaten geraten in Syrien unter Beschuss, die Vergeltungsmaßnahme folgt prompt - es gibt Opfer auf beiden Seiten. Erdogan spricht von "niederträchtigen Angriffen". Auch Russland meldet sich zu Wort.

Wütende und empörte Frauen in der Türkei haben Recep Tayyip Erdogans Gesetzentwurf bezüglich der Legalisierung des Missbrauchs Minderjähriger bereits 2016 gekippt. Doch Erdogan gibt nicht auf.

Das Bürgerkriegsland Libyen kommt nicht zur Ruhe - wohl auch deshalb, weil weiterhin Waffen und Söldner von außen in das Land gelangen. Frankreichs Staatschef Macron hat nun den türkischen Präsidenten Erdogan als einen Verantwortlichen dafür ausgemacht.

Es war schon dunkel, als die Erde bebte. Wieder und wieder. Weit über 1000 Menschen wurden verletzt, viele werden noch unter den Trümmern vermutet. Bei Minusgraden suchen Retter nach ihnen.

Die Eiszeit zwischen Deutschland und der Türkei ist vorbei, doch die Zahl der Probleme ist nicht weniger geworden – im Gegenteil.

Hakan Sükür berichtet in einem Interview von seinem Absturz vom gefeierten Fußball-Helden zum Uber-Fahrer in den USA. Schuld an dieser Entwicklung sei das türkische Staatsoberhaupt.

Das türkische Parlament hat einer Entsendung von Truppen nach Libyen zugestimmt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan warnt wegen der Militäroffensive in Nordsyrien vor einer neuen Flüchtlingswelle in Richtung Europa. Mehr als 80.000 Menschen hätten ihre Heimat verlassen.

Jan Böhmermann will sich nicht zufriedengeben. Der Satiriker hat Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingelegt. Hintergrund ist ein Urteil zu seiner Erdogan-"Schmähkritik".

Die Teilnahme an der -Konferenz macht der türkische Präsident von den Gästen abhängig.

Eine Retourkutsche des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan belastet das ohnehin angespannte Verhältnis seines Landes zu den USA. Erdogan wirft den Vereinigten Staaten Völkermord vor - an den Indianern.

Das Verhältnis zwischen den USA und der Türkei hat schon bessere Tage gesehen. Der türkische Staatschef Erdogan erwägt im Fall von Sanktionen nun offenbar die Schließung von US-Stützpunkten. Washington mahnt währenddessen mehr Konstruktivismus an.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Verleihung des Literaturnobelpreises scharf kritisiert. Er nannte den Schriftsteller Peter Handke eine "rassistische Person" und einen "Mörder".

Von einer "kriselnden, zerstrittenen NATO" sprach die "ARD-Tagesschau" nach dem Gipfel. Emmanuel Macrons Diagnose vom "Hirntod" des Verteidigungsbündnisses hatte die Wahrnehmung des Treffens in London offensichtlich vorgeprägt. Doch nicht alle sehen das größte Verteidigungsbündnis der Welt in so kritischer Lage: Der Experte Henning Riecke sieht die NATO in vielerlei Hinsicht sogar auf einem guten Weg.

Streit? Welcher Streit? Die NATO zeigt sich nach der Hirntod-Diagnose des französischen Präsidenten Macron bei ihrer Feier zum 70. Geburtstag demonstrativ harmonisch. Fragt sich nur, wie lange.

Das Verhältnis zwischen der Türkei und Frankreich ist ernsthaft belastet. Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan beleidigt seinen Amtskollegen Emmanuel Macron. Der bestellt den türkischen Botschafter ein.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat vor einem Nato-Gipfel in der kommenden Woche den französischen Präsidenten Emmanuel Macron scharf angegriffen. 

Es ist ein öffentliches Spektakel: Stundenlang sagen hochrangige Diplomaten in der Ukraine-Affäre vor dem Kongress aus - live übertragen im US-Fernsehen. US-Präsident Trump beklagt das bitterlich und wehrt sich gegen neue Details aus den Anhörungen.

Die Türkei steht kurz vor der EM-Qualifikation. Schon ein Punkt gegen Island reicht. Spannender ist die Frage: Wie reagieren die Spieler im Erfolgsfall? Zuletzt sorgte ihr Salut-Jubel für viel Wirbel - auch und vor allem in Deutschland.