Nach Morddrohungen gegen Alexander Van der Bellen hat die Polizei in Niederösterreich einen Verdächtigen festgenommen. Der 27-Jährige soll auf Twitter gedroht haben, den Präsidentschaftskandidaten der Grünen umzubringen.

Erst Drohungen gegen den Präsidentschaftskandidaten Alexander van der Bellen, dann auch gegen Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ): Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren, nachdem in den vergangenen Tagen Hasspostings auf Twitter aufgetaucht waren. Alexander Van der Bellen wurde deswegen diese Woche unter Polizeischutz gestellt.

Daten, Fristen, Anträge: Was Briefwähler wissen müssen.

Über IP-Adresse ausgeforscht

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) hätte den Computer schließlich über die IP-Adresse im Bezirk Bruck an der Leitha geortet, wie die Polizei gegenüber noe.ORF.at bestätigte. Am Mittwochabend sei der 27 Jahre alte Verdächtige festgenommen worden und habe sich zu den Postings bekannt. Laut Polizei handelt es sich um einen psychisch labilen Mann aus dem Bezirk Bruck an der Leitha.

Beängstigende Bildmontagen auf Twitter

Der Mann hatte seit einigen Tagen auf Twitter gedroht, Van der Bellen umzubringen. Am Mittwoch kamen dann Drohungen mit beängstigenden Bildmontagen gegen Bundeskanzler Christian Kern dazu. Die Bilder zeigten Politiker mit Messern in den Köpfen, heißt es von der Polizei. (af)