Die CDU bleibt stärkste Kraft in Hessen, die SPD landet auf Platz zwei - allerdings müssen beide Parteien herbe Verluste hinnehmen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage vor der Landtagswahl am kommenden Sonntag. Großer Wahlgewinner könnten die Grünen werden.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Drei Tage vor der Landtagswahl in Hessen hat die CDU in einer aktuellen Wahlumfrage weiter die Nase vorn.

Die SPD bleibt knapp vor den Grünen auf Platz zwei. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Online-Meinungsforschungsinstituts Civey für den "Spiegel" und die "Hessische Niedersächsische Allgemeine" hervor.

Herbe Verluste für CDU und SPD

Aus Sicht von CDU und SPD klingt das Ergebnis allerdings positiver, als die Umfragewerte in Wahrheit sind.

Die Christdemokraten kämen demnach auf 27,9 Prozent, die Sozialdemokraten auf 22 Prozent – sollte sich das am kommenden Sonntag bewahrheiten, würde das für beide Parteien herbe Verluste bedeuten.

2013 erreichte die CDU noch 38,3 Prozent (minus 10,4 Prozentpunkte), die SPD lag bei 30,7 Prozent (minus 8,7 Prozentpunkte).

Große Gewinner der hessischen Landtagswahl könnten der Civey-Umfrage zufolge die Grünen werden. Sie dürfen auf ein Rekordergebnis von 18,5 Prozent hoffen, was einem Plus von 7,4 Prozent entspräche (2013:11,1 Prozent).

Als viertstärkste Kraft würde die AfD mit 13 Prozent erstmals in den hessischen Landtag einziehen. Die Linke folgt mit 8 Prozent (2013: 5,2 Prozent), und die FDP erreicht 7,5 Prozent (2013: 5,0 Prozent).

Auch in anderen Umfragen der vergangenen Tage hatten CDU und SPD deutlich unter ihrem Ergebnis bei der Wahl vor fünf Jahren gelegen. Die Grünen hingegen lagen teilweise bei rund 20 Prozent, in einer Befragung sogar knapp vor der SPD.

Keine Mehrheit für schwarz-grüne Koalition

Sollten die Wähler am Sonntag so abstimmen, wie es sich in der Civey-Umfrage abzeichnet, würde es für eine Neuauflage der schwarz-grünen Koalition in Hessen nicht reichen. Selbst eine große Koalition aus CDU und SPD würde nur eine knappe Mehrheit erlangen.

Wahrscheinlicher wäre ein Dreierbündnis. Bei einer Jamaika-Koalition aus CDU, Grünen und FDP könnte CDU-Mann Volker Bouffier Ministerpräsident bleiben.

Für die SPD bliebe eine Ampel-Koalition mit den Grünen und der FDP oder Rot-Rot-Grün mit der Linken in Reichweite. Denkbar wäre auch eine Deutschland-Koalition aus CDU, SPD und FDP.

Für die Civey-Umfrage wurden vom 18. bis 24. Oktober 4.467 Menschen online befragt. Der statistische Fehlerbereich liegt den Angaben zufolge bei 2,5 Prozent. (jwo/dpa/AFP)  © AFP

Hessen wählt am Sonntag einen neuen Landtag. Das sind die Spitzenkandidaten der Parteien.