Ungekühlt und gleich verdorben? So lange halten sich Lebensmittel außerhalb des Kühlschranks

Die gekochten Nudeln auf dem Tisch vergessen, die Wurstplatte nicht gleich wieder in den Kühlschrank gestellt und für die Butter war auch kein Platz mehr - wie lange kann man diese Lebensmittel dann noch essen? Es kommt darauf an ... © 1&1 Mail & Media/teleschau

Das Wichtigste vorweg: Vertrauen Sie bei allen Lebensmitteln auf Ihre Sinne! Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Nudeln vom Vortag oder der übrig gebliebene Reis noch gut sind, führen Sie folgende Schritte durch: anschauen, riechen, eine kleine Menge probieren. Haben Sie bei einem der Resultate Bedenken, sollten Sie besser auf den Verzehr verzichten.
Beim Kochen von Reis fällt es immer schwer, die benötigte Menge richtig einzuschätzen. Wenn Sie den Topf mit den Resten auf dem Herd und nicht im Kühlschrank lagern, sollte der Reis nach einer Nacht, also etwa nach zwölf Stunden, noch essbar sein. Da er aber Feuchtigkeit und Wärme ausgesetzt war, sollten Sie an dem Reis riechen und ihn gut erhitzen, bevor Sie ihn verzehren.
Eintopf wird meist in großen Mengen gekocht. Doch kühlen Sie die Reste unbedingt direkt nach dem Zubereiten im Kühlschrank. Bei Zimmertemperatur ist ein Eintopf nur etwa einen Tag lang haltbar. Durch Wärme bilden sich Säurekeime, die den Eintopf schnell sauer werden lassen. Auch im Kühlschrank hält er sich nur zwei bis drei Tage.
Von einem leckeren Chili con Carne werden wohl kaum Reste übrig bleiben. Wenn Sie es bei Ihrer nächsten Party allerdings doch mal zu gut gemeint haben, lassen Sie den Topf höchstens über Nacht draußen stehen. Im Kühlschrank kann das Chili aber bis zu drei Tage halten.
Auch gekochte Kartoffeln hat man häufig zu viele. Wenn Sie diese nicht sofort verarbeiten, können Sie sie an einem kühlen Ort etwa drei Tage aufbewahren. Dabei halten sich Kartoffeln mit Schale besser als ohne. Geben Sie die Erdäpfel nicht in einen geschlossenen Plastikbehälter, denn dann sammelt sich Wasser und die Kartoffeln verderben schneller.
Sind Eier hartgekocht und abgeschreckt, halten sie sich bis zu drei Tage bei Zimmertemperatur - im Kühlschrank sogar bis zu zwei Wochen. Wenn Sie die Eier vor dem Kochen angepiekst haben, verringert sich die Haltbarkeit aber erheblich, da so Keime ins Innere gelangen können.
Viele lagern Butter außerhalb des Kühlschranks, damit sie sich besser streichen oder verarbeiten lässt. Da Luft dafür sorgt, dass Butter schneller verdirbt, sollte sie immer in luftdichten Butterdosen aufbewahrt werden. Gesalzene Butter kann sich so bis zu zehn Tage halten. Allerdings ist das natürlich immer abhängig von der Zimmertemperatur. Im Sommer gehört Butter grundsätzlich in den Kühlschrank.
Auch Kuhmilch hält sich durchaus ein paar wenige Tage außerhalb des Kühlschranks. Nach zwei Tagen wird es allerdings immer wahrscheinlicher, dass sie sauer ist. Auch hier hilft der Riech- und Geschmackstest. Im Kühlschrank hält sich frische Vollmilch etwa eine Woche.
Bei Wurst hängt die Haltbarkeit von der jeweiligen Sorte ab, denn sie sind jeweils unterschiedlich wärmeempfindlich. Geräuchertes wie Salami hält länger höhere Temperaturen aus, Frischwurst und Kochschinken sollten schnell den Weg zurück in den Kühlschrank finden. Sobald die Wurst anders als gewohnt riecht oder aussieht, sollten Sie sie besser entsorgen.
Auch beim Käse ist die Haltbarkeit abhängig von der Sorte. Dabei gilt diese Faustregel: Je mehr Wassergehalt ein Käse hat, umso kürzer ist seine Haltbarkeit. Hartkäse hat den geringsten Wassergehalt, hält also wesentlich länger als Frischkäse. Wenn nach einem ausgiebigen Frühstück die Scheiben Käse schon trockene Ränder bekommen, heißt das aber noch nicht, dass sie schlecht sind. Riecht der Käse aber ungewöhnlich, entsorgen Sie ihn besser.
Durch ihren hohen Zuckergehalt ist Marmelade im verschlossenen Glas sehr lange haltbar. Mit Zucker aufgekochte Marmelade hält sich bis zu zwei Jahre und muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Um Schimmel zu vermeiden, sollten Sie angebrochene Marmelade allerdings im Kühlschrank lagern. Im geöffneten Glas bei Raumtemperatur wird die Marmelade nach etwa zwei Wochen Schimmel bilden.