DIY Weihnachtsdeko: Tolle Basteltipps für ein winterliches Heim

Bis der Weihnachtsbaum geschmückt wird, dauert es noch ein wenig. Doch die winterliche Dekoration darf trotzdem nicht fehlen. Damit sie ausgefallen und individuell wird, und die Kinder auch Spaß daran haben, finden Sie hier die besten Do-It-Yourself-Dekotipps für Groß und Klein.

Es klingt vielleicht komisch, aber aus Pasta lassen sich tolle Deko-Artikel basteln. Für diesen festlichen Pasta-Kranz schneiden Sie aus einem Pappteller die Mitte heraus. Dann bekleben Sie ihn mithilfe einer Heißklebepistole rundherum mit ungekochter Pasta, am besten eignen sich Farfalle. Anschließend mit Goldspray besprühen und mit Schleifen, Kugeln oder Tannenzapfen dekorieren.
Aus Farfalle und Conchiglie lassen sich auch schöne Pasta-Weihnachtsbäume zaubern. Dazu nehmen Sie die Hälfte eines Papptellers und kleben ihn zu einem Hütchen zusammen. Dann die Nudeln von unten nach oben darauf befestigen. Besprühen Sie den Baum mit grüner oder silberner Farbe. Bei der Verwendung von Conchiglie können Sie sogar Perlen als Christbaumschmuck hineinlegen.
Nutzen Sie Gewürze! Zimt schmeckt nicht nur nach Weihnachten, die Stangen sehen auch toll als Deko für die Feiertage aus. Nehmen Sie Zimtstangen und befestigen Sie sie mithilfe der Heißklebepistole um eine Kerze oder ein Glas. Mit einem hübschen Band verzieren, fertig ist Ihre Weihnachtsdekoration. Sieht toll aus und duftet herrlich.
Orangen schmecken nicht nur lecker, sondern können auch als Dekoration ein Highlight sein. Einfach die Scheiben trocknen und auf einem Teller mit Tannenzweigen und Gewürzen wie einer Zimtstange und Sternanis arrangieren. Wer noch Fensterschmuck braucht, kann auch einen Faden durch die Scheiben ziehen und die Orangen-Kette aufhängen.
Apropos Orangen: Auch die Schale der leckeren Früchte eignen sich als Deko. Stechen Sie einfach mit einer Plätzchen-Form Figuren aus der Schale aus. Falls Sie die Dekoration aufhängen wollen, mit einer Nadel an der oberen Kante ein Loch durchstechen. Damit sie vollständig trocknen und sich nicht aufrollen, einfach die Figuren mit Küchenpapier und einem schweren Holzbrett bedecken und ein paar Tage trocknen lassen.
Der Duft von Tannen gehört einfach zu Weihnachten. Warum nicht den Geruch in die Wohnung holen, bevor der Weihnachtsbaum aufgestellt wird? Binden Sie zum Beispiel aus Zweigen einen weihnachtlichen Kranz. Wenn Sie sich nicht allzu viel Mühe machen wollen, legen Sie einfach ein paar Zweige auf einen Teller, stellen eine Kerze dazu und dekorieren das Ganze mit weihnachtlichem Schmuck oder Tannenzapfen.
Tannen- oder andere Zweige können Sie auch wunderbar verwenden, um die Festtafel an den Feiertagen zu dekorieren. Nehmen Sie Holz-Wäscheklammern und befestigen Sie damit einen kleinen Zweig an der Serviette. Geht ruckzuck und macht richtig was her.
Tannenzapfen sind eine wundervolle Deko. Der Spaß fängt schon beim Sammeln im Garten oder Wald an. Anschließend die Tannenzapfen gut trocknen. Besprühen Sie sie mit Gold- oder Silberfarbe, auch weiße Spitzen sehen herrlich verschneit aus. Wer die Basteleien prominent platzieren möchte, kann sie zusammen in eine Schale legen und beispielsweise auf dem Esstisch aufstellen.
Ein echter Klassiker in der Weihnachtszeit: Sterne ausschneiden. Falten Sie ein quadratisches Papier mehrmals, bis nur noch ein kleines Dreieck übrig bleibt. Zeichnen Sie mit Bleistift beliebige Muster darauf und schneiden Sie sie anschließend aus. Auseinander falten und schon haben Sie tolle Sterne zum Aufhängen. Nehmen Sie statt weißem buntes glänzendes Papier, wirkt es noch festlicher.
Strohsterne sehen nicht nur am eigenen Weihnachtsbaum toll aus, sondern lassen sich auch gut verschenken. Die Strohhalme können Sie in einem Bastelgeschäft kaufen und auch eine Heißklebepistole macht die Arbeit einfacher. Wenn Sie die Bastelei ganz traditionell angehen möchten, können Sie die Sterne mit dünnen Schnüren binden.
Jedes Jahr gehen bei Ihnen die Glaskugeln am Baum kaputt? Dann probieren Sie es doch mal mit Papier-Kugeln. Die sollten auf keinen Fall zusammen mit echten Kerzen genutzt werden, doch wer sich sowieso lieber für LED-Lichterketten am Baum entscheidet, für den wird die Kugel-Bastelei ein Spaß. Vor allem die Kinder können sich nach Lust und Laune austoben.
Papier ist Ihnen zu langweilig? Dann probieren Sie es mit Filz. Wer es sich einfach machen möchte, kann die Filz-Schichten aufeinander kleben. Schöner sieht es allerdings aus, wenn Sie sie vernähen. Die süßen Figuren können Sie nicht nur an den Weihnachtsbaum hängen, sondern auch bestens die Fenster oder Geschenke damit dekorieren.
In dieser Weihnachtsbäckerei sollte lieber nicht genascht werden. Salzteig schmeckt nicht und ist nicht zum Verzehr geeignet. Aber er eignet sich toll zum Basteln. Der Teig ist schnell aus Wasser, Mehl und Salz hergestellt. Stechen Sie Formen aus oder kneten Sie Krippenfiguren. Nach dem Backen einfach anmalen - fertig! Wer seine Figuren aufhängen möchte, sollte vor dem Backen schon eine Öse für den Faden stechen.
Diese Bastelei eignet sich eher für die großen Kinder und erwachsene Weihnachts-Fans. Schneiden Sie einen etwas dickeren Ast in dünne Scheiben. Ein Loch für das Band zum Aufhängen hineinbohren und nach Herzenslust bemalen oder mit einem Lötkolben ein Muster eingravieren. Für tolle Deko können Sie auch Figuren aus Holz aussägen, bemalen oder ganz natürlich belassen.
Gerade der Nachwuchs freut sich besonders auf die Geschenke. Warum also nicht damit dekorieren? Dafür natürlich noch nicht die echten Geschenke nehmen, sondern leere Kartons. Die kann man entweder gemeinsam bemalen oder in buntem Geschenkpapier einpacken. Anschließend in einer Ecke oder auf einem Tischchen platzieren und fertig ist die Vorfreude auf die Bescherung.