Der Dezember zählt für viele Menschen zur stressigsten Zeit des Jahres. Inventur, Jahresabschluss, Geschenke kaufen, Feste planen und feiern – da bleibt meist wenig Zeit zum Durchatmen und Entspannen. Nachdem alle beruflichen Verpflichtungen erfüllt wurden, Geschenke überreicht worden sind und das neue Jahr ausgiebig willkommen geheißen wurde, sehnen sich viele nach einem ausgiebigen Urlaub. Ob diese Sehnsucht einem aktiven Wintersporturlaub in den Bergen gilt oder in wärmere Regionen drängt, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Wir möchten Ihnen unsere besten Reiseziele für den Januar vorstellen – innerhalb und außerhalb Europas.

Der Sonne entgegen – europäische Urlaubsziele im Januar

Weite Teile Europas werden im Januar von winterlichen Temperaturen beherrscht. Im günstigsten Fall kann man in der Heimatregion dem Wintersport nachgehen, unter weniger günstigen Bedingungen sorgen Tiefdruckgebiete für nasskaltes Regenwetter. Möchten Sie winterlichem Schmuddelwetter entkommen, ist Teneriffa das richtige Ziel für einen Urlaub im Januar.

Die größte der Kanarischen Inseln wird aufgrund der das ganze Jahr über hohen Temperaturen auch "Insel des ewigen Frühlings" genannt. Ihr mildes Klima hat die etwa 250 Kilometer vor der Westküste Afrikas gelegene Insel den Nordost-Passatwinden zu verdanken. Einen entscheidenden Einfluss auf das Inselklima hat der Vulkan Teide. Er teilt Teneriffa klimatisch in den etwas kühleren und regenreicheren Norden und den trockenen und sonnenreichen Süden, wo selbst im Januar Temperaturen von 21 °C gemessen werden. Die Wassertemperatur sinkt aufgrund der warmen Kanarenströme selten unter 20 °C. So kommen Badeurlauber selbst bei Reisen im Januar voll auf ihre Kosten. Für entspannenden Strandurlaub empfiehlt sich der Süden Teneriffas. Die Gegend um Arico im Südosten zählt zu den wärmsten Gebieten der Insel und ist noch weitgehend unberührt. Hier sieht man sie noch, die traditionellen Dorfhäuschen in strahlendem Weiß mit grünen Fenstern und Türen. Am Strand kann man fernab von Touristenhochburgen die Sonne genießen, schwimmen und schnorcheln. Auch der Südwesten Teneriffas eignet sich als Reiseziel im Januar für Badeurlauber. Etwas touristischer ist es im Südwesten der Insel. In den Gemeinden Adeje und Arona befinden sich zahlreiche Hotels mit Animationsprogrammen und Kinderbetreuung. Wer die Nacht zum Tag machen möchte, kann sich auf tolle Partystimmung freuen. Unser Tipp: Besuchen Sie eine Guachinche. Hier können Sie gut und günstig authentische kanarische Gerichte genießen.

Badeurlaub im Januar? Reisen Sie in die Tropen

Zieht es Sie weiter in die Ferne, möchten wir Ihnen den unterhalb der Südspitze Indiens gelegenen Inselstaat der Malediven ans Herz legen. Er ist eines der Top-Reiseziele im Januar, um dem winterlichen Deutschland zu entfliehen. Die Malediven bestehen aus mehreren Atollen mit insgesamt circa 1.200 Inseln. Die Hauptstadt Malé befindet sich auf der gleichnamigen Hauptinsel. Von hier aus gelangt man auf die einzelnen Inseln, die in "local islands" und "resort islands" unterteilt sind. Letztere sind den Urlaubern vorbehalten. Ihre puderzuckerweißen Strände sind von Palmen gesäumt und bieten optimale Bedingungen für Badeurlauber und Taucher – besonders im Januar. Während in den Sommermonaten ein vom Monsun bestimmtes, tropisches Klima herrscht, kann man im Januar trockenes Wetter mit angenehmen Tagestemperaturen zwischen 25 und 30 °C genießen. Auf Schnorchel- und Tauchgängen im Indischen Ozean lässt sich eine faszinierende Unterwasserwelt aus Korallenriffen und tropischen Fischen erkunden. Aber auch Malé ist einen Besuch wert. Die Grand Friday Mosque dominiert mit ihrem 40 Meter hohen Minarett und der goldenen Kuppel die Skyline der Stadt. Außerhalb der Gebetszeiten ist sie für Touristen geöffnet. Wenn Sie Ihren Urlaub im Januar planen, haben Sie Gelegenheit, an den Feierlichkeiten anlässlich des Nationalfeiertags der Malediven am 2. Januar teilzunehmen.

Sportlicher Urlaub im Januar – entdecken Sie die Schweizer Alpen

Möchten Sie mit einem Urlaub in den Januar starten und suchen Sie nach einem Skigebiet mit hoher Schneesicherheit, empfehlen wir Ihnen die Freie Ferienrepublik Saas-Fee. Sie befindet sich am Fuße des Allalin, inmitten der Walliser Alpen in der Schweiz. Saas-Fee liegt im Saastal und wird von 13 Viertausendern eingerahmt. Dank des Feegletschers ist eine künstliche Pistenpräparation nicht notwendig. Saas-Fee selbst ist zwar eine autofreie Zone, mit den kostenlosen Skibussen gelangen Sie jedoch schnell zu den Bergbahnen der umliegenden Skigebiete Saas-Fee, Saas-Grund und Saas-Almagell. Insgesamt verfügen diese über 150 Pistenkilometer mit allen Schwierigkeitsgraden, 60 Kilometer Wanderwege und rund 20 Kilometer Rodelbahnen. Das Gletscher-Skigebiet bietet bis zu 20 Kilometer Abfahrten und einen Freestyle-Park mit einer 120 Meter langen Halfpipe. Ein paar hundert Meter tiefer können sich Freerider austoben. Der im Tal gelegene Juniorpark und das Kinderland bieten Figuren-Slalom, Schneekarussell und "Fliegen" mit dem Zauberteppich und begeistern besonders Familien mit kleinen Kindern. Auch abseits der Pisten hat Saas-Fee als Reiseziel im Januar einiges zu bieten. Zahlreiche Restaurants bieten eine hervorragende Küche, die über das Saastal hinaus bekannt ist. Eines von ihnen ist das "threesixty", das auf 3.500 Metern und damit höchstgelegene Drehrestaurant der Welt. Zahlreiche Hütten, Bars und Clubs laden zum Après-Ski ein. Entspannung finden Urlauber im Hallenbad oder bei einer Winterwanderung durch das verschneite Tal.

Wohin im Januar? Skifahren in Vail!

Viele deutsche Winterurlauber zieht es in der Skisaison in die Alpen. Dabei gibt es auf der Welt so viele Orte, die ebenfalls optimale Wintersportbedingungen bieten und tolle Reiseziele für den Januar sind – zum Beispiel die Rocky Mountains; genauer gesagt Vail im US-Bundesstaat Colorado. Die sanft geschwungenen Kuppen des rund 190 Kilometer von Denver entfernt gelegenen Massivs wirken nicht besonders hoch, wenn man sie vom Vail Village aus betrachtet. Dieser Eindruck täuscht jedoch, da von dort nur die unteren Steilhänge einsehbar sind. Freien Blick auf die Pisten oberhalb des Berges – etwa auf die berühmten Back Bowls – hat man erst an der Bergstation bzw. nach Überqueren des Berggrads. Verantwortlich für den Reiz dieses Skigebiets ist nicht zuletzt der legendäre Champagne Powder – feinster Pulverschnee, der seine Entstehung der geringen Luftfeuchtigkeit in Colorados Rocky Mountains sowie den durchgehend niedrigen Temperaturen verdankt. Von Mitte November bis Ende April fallen in Vail bis zu neun Meter des feinen Schnees. Auf der Vorderseite des Bergs gibt es 127 Pisten; noch bekannter ist die Rückseite mit den berühmten Back Bowls: sieben weite, fast baumlose Talschüsseln. Hier kann man abseits der Piste in gesichertem Gelände fahren. Die ausladenden Flanken werden von der Bergwacht gesichert und drohende Lawinen bei Gefahr gesprengt. Abgesehen davon ist das Gelände naturbelassen – ein wahres Off-Pisten-Paradies. Nach einem Tag im Schnee lockt Vail mit erstklassigen Restaurants und Bars sowie vielen kleinen Geschäften und Galerien. Das Zusammenspiel aus erstklassigem Schnee, einzigartigen Abfahrten und mondänem Flair macht den Bergort im beliebtesten Skigebiet der Vereinigten Staaten zu einem der besten Reiseziele im Januar.

Planen Sie Ihren Winterurlaub etwas später im Jahr oder möchten Sie bis Ende März nicht in Anspruch genommene Urlaubstage aus dem vergangenen Jahr nehmen, empfehlen wir Ihnen unsere Tipps für Reiseziele im Februar und im März.  © 1&1 Mail & Media