Sommerzeit ist Reisezeit. Bereits im Juni beginnen in einigen deutschen Bundesländern die Sommerferien und für viele Familien heißt es dann: ab in den Urlaub! In vielen Regionen der Welt ist das Wetter in diesem Monat am schönsten – angesichts der großen Auswahl an schönen Urlaubszielen kann die Entscheidung schwerfallen. Denn ganz gleich, ob Sie von einem Badeurlaub träumen oder eine Reise zu berühmten Kulturstätten planen – die Auswahl ist riesig. Um Ihnen Anregungen für die Wahl Ihres Urlaubsortes zu geben, haben wir für Sie die besten Reiseziele für den Juni ausgewählt. Übrigens: Falls die Sommerferien in Ihrem Bundesland nicht im Juni beginnen, zeigen wir Ihnen in weiteren Urlaubstipps tolle Reiseziele für Juli und August.

Entdecken Sie die Vielfalt Mallorcas während Ihres Urlaub im Juni

Ein überaus beliebtes Reiseziel für den Juni ist die Insel Mallorca. Nicht umsonst wird sie mit einem Augenzwinkern das 17. Bundesland genannt. Mallorca hat allerdings viel mehr zu bieten als den Ballermann und die Schinkenstraße mit ihren Partylocations und Restaurants. Denn abseits vom Massentourismus in El Arenal bietet die Insel wunderschöne Landschaften und kulinarische Entdeckungsreisen. Schlendern Sie beispielsweise durch die verwinkelten Gassen des kleinen Ortes Sóller im Nordwesten der Insel und probieren Sie in den kleinen Bars und Cafés lokale Spezialitäten. Ein weiterer Tipp ist das beschauliche Küstenstädtchen Cala Ratjada. In einer der herrlichen, ruhigen Buchten können Sie ungestört baden, die Sonne genießen und entspannen. Die unglaubliche landschaftliche Vielfalt der Insel wird erst wirklich deutlich, wenn man einen Ausflug in die Serra de Tramuntana unternimmt, die Bergwelt im Norden der Insel – auf Mallorca gibt es immerhin einige "Tausender". Erkunden Sie die faszinierende Berglandschaft auf einer der sieben Wanderrouten. Es lohnt sich, denn von den Gipfeln aus haben Sie einen unglaublichen Ausblick auf die gesamte Insel. Das Wetter spielt für einen Urlaub im Juni auf jeden Fall mit: In diesem Monat liegen die Temperaturen im Durchschnitt bei 21 °C. Lediglich zwei Regentage im Mittel bieten schon fast die Garantie dafür, dass Sie optimale Bedingungen zum Wandern, Baden oder für die Besichtigung der pittoresken mallorquinischen Ortschaften vorfinden.

Tunesien – Land voller Gegensätze

In Tunesien ist es mit durchschnittlich 29 °C im Juni zwar schon bedeutend wärmer, im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern ist es aber eines der klimatisch angenehmsten Reiseziele im Juni. Das Land an der afrikanischen Mittelmeerküste ist landschaftlich sehr abwechslungsreich und bietet faszinierende Gegensätze: orientalische Basare neben moderner Architektur, antike Städte neben Sakralbauten. Diese Vielseitigkeit sowie das sonnige Wetter machen Tunesien zu einem ausgezeichneten Urlaubsziel im Juni. Die Korallenküste im Norden ist gekennzeichnet durch raue Felsen, dichte Eichenwälder und einsame Strandbuchten. Die Ostküste Tunesiens lockt mit endlos langen Sandstränden, die in Verbindung mit unzähligen Olivenbäumen typische Mittelmeeratmosphäre erzeugen. Bei Touristen sind vor allem die Hafenstädte Monastir und Mahdia beliebt. Tunesien bietet allerdings viel mehr als nur klassischen Badeurlaub, schließlich ist circa ein Drittel des Landes von der Sahara bedeckt. In der scheinbar unendlichen Weite der Wüste gründeten die Araber um das Jahr 670 herum die Stadt Kairouan. Ein Ausflug dorthin ist wie eine Reise in eine längst vergangene Zeit. Besonders die Hauptmoschee ist einen Besuch wert.

Reiseziele für den Juni: In Peru auf den Spuren der Inka wandeln

Wer nicht vor weiten Reisen zurückschreckt, für den dürfte Peru ein spannendes Reiseziel für den Juni sein. Aufgrund der großen Nord-Süd-Ausdehnung, der enormen Höhenunterschiede und der Nähe zur Pazifikküste ist das Klima im Land sehr unterschiedlich. Im Juni sind das Andenhochland und der Regenwald empfehlenswert. An der Küste hingegen herrschen im Schnitt zwar noch immer angenehme 19 °C, allerdings ist es im Juni dort oft nebelig und wolkig. Peru ist das perfekte Land für Abenteurer und Entdecker. Ein absolutes Muss sind die Ruinen der alten Inkastadt Machu Picchu auf 2.360 Metern Höhe. Wandeln Sie auf den Spuren der Inka und bestaunen Sie die terrassenförmige Architektur der Stadt. Östlich der Anden erstreckt sich der Amazonas. Erkunden Sie die einzigartige Tier- und Pflanzenpracht des größten tropischen Regenwaldes. Die faszinierende Natur sowie die alten Kulturstätten machen Peru zu einem beliebten Ziel für einen Erlebnisurlaub im Juni.

Während einer Reise im Juni kulturelle Vielfalt in Malaysia erleben

Dank seiner klimatischen Besonderheiten gehört Malaysia auf jeden Fall zu den beliebtesten Reisezielen im Juni. Das Land erstreckt sich über die malaiische Halbinsel und einen Teil der Insel Borneo. Zwischen den beiden Gebieten Malaysias liegt das Südchinesische Meer. In Malaysia herrscht das ganze Jahr über ein heißes und feuchtes Klima, doch in den Sommermonaten sind Sie während eines Urlaubs an den traumhaften Stränden vor starken Regenfällen sicher und können bei schönstem Badewetter Tauch- und Schnorchelgänge machen, um die faszinierende Unterwasserlandschaft des Indischen Ozeans zu entdecken. Nur wenige Städte sind so multikulturell geprägt wie Kuala Lumpur: Neben Moscheen und Kirchen gibt es in der Hauptstadt des Landes auch viele indische Tempel und chinesische Pagoden. Im Inneren des Landes können Sie auf geführten Touren eine faszinierende Landschaft aus unberührten Regenwäldern und glasklaren Flüssen erkunden. Erleben Sie die ganze Faszination Malaysias auf Ihrer Reise im Juni.

Kühles Reiseziel im Juni – Naturwunder in Island erleben

Wer den heißen Temperaturen im Sommer lieber ein etwas kühleres Klima vorzieht, der sollte seinen Urlaub im Juni in Island verbringen. Denn so richtig warm wird es dort nicht – selten klettern die Temperaturen über 14 °C. Allerdings gehört der Sommermonat zu den trockensten im ganzen Jahr, sodass Sie die Insel erkunden können, ohne von einem Regenschauer überrascht zu werden. Die Insel ist bekannt für ihre einzigartige Landschaft und Natur, die vom Vulkanismus geprägt wurden. Im Süden erstrecken sich sattgrüne Weiden, die abrupt in schwarze Strände übergehen. Im Nordwesten dehnt sich ein Hochland mit Lava- und Geröllfeldern aus, das an eine Mondlandschaft erinnert und das trotz seiner Kargheit eine einzigartige Schönheit entfaltet. Island ist sehr dünn besiedelt, sodass Sie quasi allein in der Natur sind – mit Vulkanlandschaften, donnernden Wasserfällen und den berühmten warmen Geysiren. Die Nordküste schließlich ist durchzogen von Fjorden. Wenn Sie Lust auf unberührte, wilde Natur haben, sind Sie in Island genau richtig. Das milde Wetter ist ein zusätzlicher Pluspunkt, der die Insel zu einem unserer schönsten Reiseziele für den Juni macht.  © 1&1 Mail & Media