Präsident

Der FDP-Vorsitzende erteilt einem neuen Jamaika-Versuch eine Abfuhr. Dies mache "keinen Sinn", sagt Lindner in einem Interview - und kritisiert dabei auch die Kanzlerin. Das Stelldichein der Parteichefs bei Bundespräsident Steinmeier geht derweil weiter.

Digitalisierung, Bildung, Infrastruktur - bei diesen Themen erwartet die deutsche Wirtschaft Weichenstellungen von der Politik. Doch das kann jetzt dauern.

Eine ungewöhnliche Odyssee findet ihr vorläufiges Ende: Libanons Regierungsshef Hariri ist wieder zu Hause. Eine Auflösung des Verwirrspiels steht aber noch aus.

Kein Jamaika-Bündnis, keine Aussicht auf eine neue Große Koalition - bleibt nur die Bildung einer Minderheitsregierung. Oder doch Neuwahlen? Die Politik demonstriert Normalität - dabei weiß keiner, wie es weitergeht.

Alle noch einmal nachdenken: Das ist das Mindeste, was der Bundespräsident von den Parteien verlangen kann. Vor allem von der SPD, in der Steinmeier Jahrzehnte zuhause war. Seine Botschaft: Die einfachste Lösung muss nicht die beste sein.

Immer brav "Danke" sagen: In der letzten Pressekonferenz vor Thanksgiving sollten Journalisten auflisten, wofür sie dankbar waren, bevor sie ihre Fragen stellen durften. Einige nutzten dies für einen kleinen Seitenhieb gegen die US-Regierung.

Für den IS war der schiitische Iran ein Erzfeind. Daher griff Teheran in den Kämpfen auch ein. Nun ist die Terrormiliz nach iranischen Angaben besiegt. Der Iran feiert dies ...

Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank mitarbeiten.

Rache für die Niederlage der FDP bei der Bundestagswahl 2013? Parteichef Lindner wirft Angela Merkel bei den Jamaika-Gesprächen die Brocken vor die Füße. Das wird wohl nicht nur der Kanzlerin schaden.

Seit Olympia gibt es eine dramatische Sicherheitskrise in Rio de Janeiro. In der größten Favela Rocinha marschierte das Militär ein, Hotels leiden unter Gästeflaute. Doch ein deutscher Musiker und Touristenführer kämpft gegen den Abgesang auf diese Stadt.

In einer Diskussionsrunde hat der für Nuklearwaffen zuständige US-Topkommandeur klar gemacht: Einem "illegalen" Befehl Donald Trumps würde er nicht Folge leisten. Was genau er als "illegalen" Befehl betrachten würde, blieb jedoch offen. 

Mit den regelmäßigen Syrien-Gesprächen in Astana haben Russland, die Türkei und der Iran Bewegung in den Konflikt gebracht. Nun wollen die Staatschefs der drei Länder bei einem ...

Was wäre, wenn Präsident Trump seinen Drohungen gegen Nordkorea tatsächlich einen Atomschlag folgen lassen wollte? Der für das US-Arsenal verantwortliche Oberbefehlshaber John ...

Jamaika oder nicht Jamaika? Bis 18:00 Uhr wollen die Sondierer entscheiden, ob sie es mit Koalitionsverhandlungen versuchen. Doch es gibt noch einige strittige Punkte - und auch einige wenig zuversichtliche Äußerungen.

Deutschlands Ansehen in Europa beschädigen - das wirft SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles der Bundeskanzlerin vor. Angela Merkel habe verhindert, dass die Bundesregierung beim ...

Sigmar Gabriel hatte die Außenpolitik Riads angesichts der Hariri-Krise als "Abenteurertum" bezeichnet. Nun reagierte Saudi-Arabien und rief seinen Botschafter aus Berlin zurück. Der libanesische Premier ist derweil auf dem Weg nach Frankreich.

Badminton-Bundesligist BC Beuel steht nach dem tragischen Unfall-Tod seines Kapitäns Erik Meijs unter Schock. Der 26 Jahre alte Niederländer war am Donnerstag bei einem ...

Das autoritär regierte Weißrussland ist mit Moskau verbündet. Doch es sucht auch nach einer Annäherung an seine EU-Nachbarn. Auf einer seiner letzten Reisen lotet Außenminister ...

Jürgen Kessing ist am Samstag auf dem DLV-Verbandstag einziger Kandidat für das Präsidentenamt. Der Kommunalpolitiker will die Nachfolge von Clemens Prokop antreten und neue ...

Steckt ein Künstler in Donald Trump? In seinem früheren Leben hat der US-Präsident die New Yorker Skyline gezeichnet - für einen guten Zweck. Nun ist die Skizze unter den Hammer gekommen.

Gian Piero Ventura ist Geschichte. Auch Italiens Fußballverbands-Präsident steht in der Kritik - und muss deshalb aus eigenem Interesse schnell einen neuen Trainer für die ...

Hannes Wolf und Borussia Dortmund - das ist eine besondere Beziehung. Vor dem Duell mit seinem Ex-Club und nach mehr als einem Jahr beim VfB Stuttgart fühlt sich der Coach aber ...

Der nukleare Erstschlag des US-Präsidenten galt im Kalten Krieg als wichtige Option der Abschreckung. Einige Senatoren wollen Donald Trump dieses Recht nun nehmen.

Die Erwartungen waren hoch: Umweltverbände erhofften sich von Angela Merkels Auftritt bei der Weltklimakonferenz die Ankündigung des Kohleausstiegs. Das war wohl von Anfang an unrealistisch - doch die Kanzlerin blieb dann sehr vage.

Bereits in der Vergangenheit hat Gerhard Schröder den russischen Präsidenten Wladimir Putin als "lupenreinen Demokraten" bezeichnet. Nun stellte er sich in einem "Zeit"-Interview erneut vor ihn.

Simbabwes Präsident Robert Mugabe war einst ein Hoffnungsträger Afrikas. Doch sein Land hat er heruntergewirtschaftet, klammerte er sich zugleich mit aller Härte an die Macht. Sein Name wird mittlerweile mit Gewalt, Wahlfälschung und Hyperinflation verbunden.

So geht es nicht weiter mit Warschau. Da sind sich eine Mehrheit der Europaparlamentarier und die EU-Kommission einig. Um wirklich etwas ausrichten zu können, bräuchten sie ...

Nordkorea hat in der Vergangenheit mehrfach Japaner entführt. Darunter auch Megumi - 1977 wurde sie als 13-Jährige nach Nordkorea verschleppt. Ihre Eltern kämpfen noch immer ...

Aus New York, Berlin und Paris werden am Mittwoch hochrangige Politiker zur Weltklimakonferenz in Bonn erwartet. Teilnehmer erhoffen sich von UN-Generalsekretär Guterres, ...

Ein übles Foul sorgt beim Champions-League-Aus der Adler Mannheim für Aufregung. Der DEL-Club sieht sich zu Unrecht verunglimpft und weist die Vorwürfe aus Schweden von sich. ...

Italien muss nach der verpassten WM-Qualifikation für Russland wieder auf die Beine kommen. Aber wie? Und vor allem mit wem? Nach der Pleite ist die Ernüchterung groß. ...

Nicht bei einer Fußball-WM dabei zu sein versetzt Italien in eine Schockstarre. Das Playoff-Rückspiel gegen Schweden endet torlos, tränenreich und mit Größen, die gehen. Nur ...

Militärisch hat Russland das Blatt im syrischen Bürgerkrieg gewendet, nun sucht es auch eine politische Lösung. Davon will Putin auch seinen Verbündeten Türkei überzeugen. Erdogan reagiert zurückhaltend.

Es war der stärkste Erdstoß seit fast 30 Jahren in der Region: Ein Beben der Stärke 7,3 hat in der Nacht die kurdische Grenzregion zwischen dem Iran und dem Irak erschüttert. Die Behörden zählen bislang weit über 400 Tote, auch diese Zahl könnte noch steigen.

Zum Ende seiner Asien-Reise trifft Donald Trump auf noch einen Präsidenten, der schwer berechenbar ist: den philippinischen Staatschef Rodrigo Duterte. Die beiden schmeicheln sich gegenseitig. Menschenrechte sind kein großes Thema. Wenn überhaupt.

Der Aufbau einer europäischen Verteidigungsunion kommt in großen Schritten voran. Die EU will sich in militärischen Belangen nicht mehr auf die USA verlassen müssen. Lässt sich dieses Ziel erreichen?

Die regionalen Sparkassenverbände machen Druck: Ihr oberster Chef soll die Konsequenzen aus seiner Steueraffäre ziehen und freiwillig gehen. Und das möglichst schnell.

Der iranische Kleriker Ajatollah Ahmad Chatami hat den Kurznachrichtendienst Twitter für illegal erklärt und war jahrelanger Gegner. Jetzt ist er selbst fleißiger Nutzer - und erntet von seinen Mitbürgern Hohn und Spott.

Fabrice Bregier, einer der Spitzenmanager des Airbus-Konzerns, fordert mehr staatliche Unterstützung - und bestreitet, dass er Airbus-Chef Tom Enders ablösen möchte.

15 Millionen Dollar für die Entführung von Erdogans Staatsfeind Nummer eins? Ex-Trump-Berater Flynn soll mit Ankara über eine heimliche Überstellung des Predigers verhandelt haben. Er dementiert.

Der philippinische Präsident Duterte hat ein traditionell freundliches Verhältnis zur Gewalt. Jetzt brüstet er sich beim Apec-Gipfel, schon mit 16 den ersten Menschen ...

Die Reformen sind schon lange in Arbeit. China nutzt den Abschluss des Besuches von US-Präsident Trump, um eine größere Öffnung seines Finanzmarkes in Aussicht zu stellen. ...

Halbzeit bei der Weltklimakonferenz in Bonn. Sowohl die Bundesregierung als auch Umweltschutzverbände melden Fortschritte. Mit Sorge blicken manche dagegen nach Berlin.

Milliardengeschäfte, Salutschüsse, Ehrengarde: Peking war für Trump eine große Show. Ob er gemerkt hat, dass Xi Jinping viel langfristiger denkt? Der eine twittert, der andere lenkt.

Der frühere Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler verlässt das Weltwirtschaftsforum (WEF) und wechselt zum chinesischen Mischkonzern HNA.

Beim Besuch von US-Präsident Donald Trump in China sind weitere Wirtschaftsabkommen mit einem Umfang von rund 250 Milliarden US-Dollar geschlossen worden.

Kriminelle Einwanderer in Massen abschieben, den Iran-Deal kippen, Obamacare abschaffen: Donald Trump hatte sich viel vorgenommen - und konnte im ersten Jahr als Präsident nur wenig umsetzen. Die Bilanz.

Vor einem Jahr ist Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt worden - für Urlaubsreisen in das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" war er seitdem nicht gerade gute Werbung. Die ...

Die Kriegserklärung bleibt aus. In Seoul ist Trump in der Sache sehr deutlich, lässt seine scharfen Rhetorikpfeile aber im Köcher. Der Norden müsse abrüsten - dann könne es auch einen gemeinsamen Weg geben.

Twitter hat viele Probleme. Gründer und Chef Jack Dorsey glaubt, dass die doppelte Tweet-Länge von 280 Zeichen zumindest einen Teil davon lösen kann. Er hofft auf zufriedenere ...