Kann Red Bull die Konkurrenz von Mercedes und Ferrari in der Formel-1-Saison 2018 richtig angreifen? Das Debüt des RB14 in Silverstone ging schon einmal in die Hose, denn Daniel Ricciardo crashte den neuen Red Bull unter nassen Bedingungen und beendete den Filmtag damit vorzeitig. Trotzdem war der Australier mit den ersten Eindrücken des Fahrzeugs sehr zufrieden.

"Nach ein paar ersten Runden ist es nur schwierig zu sagen, aber das erste Gefühl im Auto ist gut", erklärt Ricciardo. "Ich kann bereits spüren, dass das Heck ziemlich stabil ist - selbst unter solch schwierigen Bedingungen. Das sind ziemlich ermutigende erste Zeichen", so der Red-Bull-Pilot, der froh ist, dass man die ersten Arbeiten schon erledigt hat und keine Zeit bei den Testfahrten in Barcelona verschwenden muss.

Die Frage ist, ob Red Bull bei den Testfahrten trotzdem eingeschränkt sein wird. Ricciardo war gestern mit mäßiger Geschwindigkeit in die Streckenbegrenzung geknallt und hatte dabei die Front des Fahrzeugs beschädigt - inklusive Aufhängung, Nase, Frontflügel und Unterboden. Zu diesem Saisonzeitpunkt sind Ersatzteile im Normalfall rar, doch ein Sprecher des Teams bestätigt, dass man keine Probleme für Barcelona erwarte.

Red Bull wird der Produktion von Ersatzteilen wohl Priorität einräumen, damit man bei den Testfahrten ab kommenden Montag (26. Februar) gerüstet ist.

Zumindest hat man die Premiere mit dem neuen Auto schon einmal hinter sich: "Die ersten Spinnweben sind abgeschüttelt", lacht Ricciardo. "Es ist immer aufregend, das Auto zum ersten Mal zu fahren. Es hört sich anders an und sieht anders aus - eigentlich sieht es ganz cool aus", so Ricciardo. Das meint er trotz der Einführung des neuen Kopfschutzsystems Halo, das von vielen Seiten Kritik erfährt.

Ricciardos erster Eindruck des Schutzbügels war jedoch ein positiver: "Bislang kann ich damit gut sehen. Ich bin zwar nur ein paar Installationsrunden gefahren, aber ich habe nicht wirklich gemerkt, dass es da war", erklärt er. "Das ist ziemlich gut. Um ehrlich zu sein: Wenn man nichts von oben sehen muss, sehe ich auf einer flachen Strecke überhaupt keine Probleme."© Motorsport-Total.com GmbH