• Bundesliga-Rückkehrer Mario Götze hat am Sonntag zum ersten Mal nach 982 Tagen wieder einen Treffer in Deutschlands höchster Spielklasse erzielt.
  • Gegen Werder Bremen traf der Frankfurter bereits in der zweiten Spielminute.
  • Nach der Partie äußerte er sich zu seinem besonderen Tor.

Mehr Bundesligathemen finden Sie hier

Nach 982 Tagen durfte Mario Götze endlich wieder über ein Tor in der Fußball-Bundesliga jubeln. "Nach der langen Zeit war es natürlich sehr schön", sagte der Offensivspieler von Eintracht Frankfurt im Streamingdienst DAZN.

Der 30-Jährige hatte am Sonntag mit seinem Treffer in der zweiten Minute das 4:3-Festival der Hessen bei Werder Bremen eröffnet. Eintracht-Torwart Kevin Trapp meinte scherzhaft: "Mario hat endlich mal aufs Tor geschossen, was er normalerweise nicht macht."

Es sei ein wichtiges Tor für die Eintracht gewesen, sagte Götze. "Gerade zu Beginn. Das fühlt sich gut an." Zuletzt hatte der Siegtorschütze im WM-Finale 2014 in der heimatlichen Eliteliga am 20. Dezember 2019 für Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim getroffen. 2020 wechselte er zu PSV Eindhoven. Nun kehrte er beim Europa-League-Gewinner und Champions-League-Teilnehmer in die Bundesliga zurück.

Mario Götze ist bei Eintracht Frankfurt Stammspieler

In Frankfurt erarbeitete sich Götze gleich einen Stammplatz. Gegen Werder unterstrich er seine Bedeutung als Ideengeber. "Vier Tore geschossen ist immer gut", sagte er - schränkte aber auch ein: "Gerade die Gegentore, nach hinten raus, die letzten Minuten, dass wir da noch gezittert haben, das war ein bisschen unnötig."

Grundsätzlich sei es aber "eine gute Leistung" gewesen. "Wir haben als Mannschaft eine gute Energie gezeigt, haben zusammengehalten", sagte er nach dem ersten Saisonsieg der Hessen. Mit seiner Erfahrung soll Götze den Frankfurtern nun nicht nur in der Bundesliga, sondern bald auch in der Champions League helfen. (dpa/lh)

Matthijs de Ligt
Bildergalerie starten

FCB-Transfer de Ligt hängt alle ab: Die teuersten Niederländer der Bundesliga

Matthijs de Ligt ist mit seinem Transfer zum FC Bayern der bisher teuerste Niederländer, der in die Bundesliga gewechselt ist. Doch er ist bei weitem nicht der erste. Wir zeigen die zehn kostspieligsten Niederländer, die in der Bundesliga gespielt haben.