• Borussia Dortmund hat sich zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze der 1. Bundesliga gesetzt.
  • Gegen Hoffenheim erzielte BVB-Kapitän Marco Reus das einzige Tor der Partie.
  • In der Schlussphase mussten die Dortmunder ordentlich zittern.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Starker Start, zittrige Schlussphase - Borussia Dortmund hat zumindest für einen Tag die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga erobert. Mit dem 1:0 (1:0) über die TSG 1899 Hoffenheim betrieb das Team von Trainer Edin Terzic Wiedergutmachung für den peinlichen Last-Minute-Blackout im vergangenen Heimspiel gegen Bremen (2:3) und setzte den bisherigen Spitzenreiter aus München vor dessen Spitzenspiel am Samstag bei Verfolger Union Berlin unter Druck.

Vor 79 300 Zuschauern im Signal Iduna Park sorgte Marco Reus (16. Minute) für den verdienten Sieg und eine gelungene Generalprobe vor dem Start in die Champions League vier Tage später an gleicher Stätte gegen den FC Kopenhagen. Dagegen verpassten die Gäste einen Vereins-Startrekord und mussten sich nach zuvor drei Siegen in Serie erstmals wieder geschlagen geben.

Lesen Sie auch: Dortmunds Pechvogel Mateu Morey erneut schwer verletzt: Rückkehr erst im neuen Jahr?

Unbeeindruckt vom Ausfall der drei Stammkräfte Raphael Guerreiro, Karim Ademeyi und Mahmoud Dahoud, der wegen einer anstehenden Schulteroperation wochenlang fehlen wird, übernahm der BVB von Beginn an die Regie. Das Plus beim Ballbesitz schlug sich zunächst nicht in Torchancen nieder. Doch mit zunehmender Spielzeit geriet die Hoffenheimer Defensive mehr und mehr unter Druck. Ein sehenswertes direktes Zuspiel von Julian Brandt ins Sturmzentrum bescherte der Borussia die Führung, als Reus den Ball aus kurzer Distanz ins lange Eck beförderte.

Hoffenheim wird in Hälfte zwei stärker

Dieser frühe Rückstand machte den Gästen zu schaffen. Gegen die nun stark aufspielende Borussia entgingen sie nur mit Glück einem höheren Rückstand, als Neuzugang Anthony Modeste (19.) und Jungprofi Jamie Bynoe-Gittens (22.) gute Möglichkeiten ungenutzt ließen.

Dass sich in Bynoe-Gittens ein weiterer Spieler verletzte und noch vor der Pause durch Thorgan Hazard ersetzt werden musste, konnte den Elan des BVB nicht stoppen. Reus (42.) und Jude Bellingham (45.) waren dem 2:0 nahe. Dagegen setzten die Gäste in der Offensive kaum Akzente. In der ersten Hälfte blieb BVB-Keeper Gregor Kobel nahezu beschäftigungslos. 9:1 Torschüsse zugunsten der Borussia waren Ausdruck großer Überlegenheit.

Erst nach Wiederanpfiff ließ auch Hoffenheim Torgefahr erkennen. Ein Schuss von Georginio Rutter (52.) von der Strafraumgrenze verfehlte das BVB-Tor nur knapp. Diese Möglichkeit blieb zwar ungenutzt, gab den Gästen aber sichtlich Auftrieb. Mehr und mehr bedrängten sie das Tor der Borussia, die ihre Dominanz aus der ersten Halbzeit eingebüßt hatte. Nachdem Torhüter Oliver Baumann eine Doppelchance von Hazard und Modeste (67.) vereitelt hatte, begann für den BVB das große Zittern. Mit viel Kampf rettete der BVB die knappe Führung über die Zeit.(br/dpa)

Medizincheck ohne urologische Untersuchung: "Ein medizinisches Versäumnis"

Die Diagnose Hoden-Tumor bei BVB-Neuzugang Sebastien Haller so kurz nach dem Medizincheck war ein Schock für Spieler und ganz Borussia Dortmund. Dabei ist die urologische Untersuchung kein Bestandteil von Medizinchecks. Das jedoch, kritisiert der Leiter eines Hamburger Hodentumorzentrums, sei ein "medizinisches Versäumnis".