Bundesliga Classics 1997/98: Otto Rehhagels Rache am FC Bayern - Vom Aufsteiger zum Meister

Kommentare1

Das Coronavirus hat auch den Fußball in die Knie gezwungen. Um die Zwangspause etwas angenehmer zu gestalten, widmen wir uns in den nächsten Wochen in einer Serie einigen Klassikern der Bundesligageschichte. Die vierte Folge: Als Otto Rehhagel den FC Bayern narrte und Kaiserslautern vom Aufsteiger zum Deutschen Meister coachte.

Zu diesem Zeitpunkt kann es noch keiner ahnen, doch schon am ersten Spieltag steht das absolute Topspiel dieser Saison an: Aufsteiger Kaiserslautern tritt beim großen FC Bayern an. Es ist Otto Rehhagels erstes Aufeinandertreffen mit seinem alten Arbeitgeber, seit der ihn 1996 vor die Tür gesetzt hatte. Vor allem mit Uli Hoeneß hat Rehhagel seither kein besonders gutes Verhältnis.
Das Spiel ist zwar von beiden Mannschaften wenig ansehnlich, in der Schlussphase verwertet jedoch Schjönberg einen Sforza-Freistoß, der Aufsteiger gewinnt mit 1:0.
Otto Rehhagel setzt zum Sprint in die Kurve an und feiert schon jetzt, als hätte er die Meisterschaft gewonnen.
Der 1. FC Kaiserlautern erobert am 3. Spieltag die Tabellenspitze. Am 4. Spieltag kommt es zur nächsten Nagelprobe. Schalke 04, frischegebackener UEFA-Cup-Gewinner, ist auf dem Betzenberg zu Gast. Lautern tritt völlig entfesselt auf, Olaf Marschall trifft doppelt, Ciricao Sforza einmal und die "Eurofighter" werden mit 3:0 nach Hause geschickt. Lautern hat nun schon drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Borussia Dortmund. Ist da vielleicht doch mehr drin als nur der Klassenverbleib?
Am 6. Spieltag kommt es zum bislang spektakulärsten Spiel der Saison. "Dramatik, Spannung, irres Tempo und sieben Tore“, schreibt der Kicker über die Partie zwischen Lautern und dem VfB Stuttgart. Der 1. FCK gewinnt, obwohl er zweimal im Spiel zurückliegt, mit 4:3. Die alles überragenden Spieler auf dem Platz: Olaf Marschall und Ratinho. Der frustrierte Trainer auf der VfB-Bank: Jogi Löw.
In jedem Spiel ist Kaiserslautern anzumerken, dass die Mannschaft nichts zu verlieren hat. Das Team spielt bis zur letzten Minute offensiv und hat ganz einfach Spaß am Fußball. Ärgster Verfolger in der Tabelle bleibt der FC Bayern. Weil sich das Trapattoni-Team jedoch das ein oder andere Unentschieden leistet, hat Lautern am 13. Spieltag bereits vier Tore Vorsprung.
Erst am 16. Spieltag gelingt es den Bayern wieder auf einen Punkt an Lautern heranzukommen. Während die "Roten Teufel" beim VfL Wolfsburg stolpern, setzen sich die Bayern mit 3:0 gegen Duisburg durch. Am 17. Spieltag sind es jedoch schon wieder vier Punkte Rückstand.
Am 18. Spieltag gibt es die Revanche: Kaiserslautern empfängt den FC Bayern. Schon im Vorfeld geht es heiß her. Die Münchner sticheln in Richtung Lautern, doch die Mannschaft lässt sich davon nicht verrückt machen. Und als zum Ende der ersten Halbzeit Didi Hamann per Abpraller-Eigentor Lautern in Führung bringt, bebt der Betze zum ersten Mal.
In der 85. Minute trifft dann Hristov zum 2:0 und der Betzenberg explodiert. Jetzt ist auch dem letzten Fan klar: Der 1. FC Kaiserlautern kann tatsächlich das eigentlich Unmögliche schaffen und als Aufsteiger Meister werden.
Auch nach der Winterpause macht Kaiserslautern da weiter, wo es aufgehört hat. Nach 25 Spieltag ist Lautern mit sieben Punkten Vorsprung davongezogen. Die Bayern zwar noch Zweiter, aber scheinbar ohne Chance, den Aufsteiger noch einzuholen.
Am 20. Spieltag sorgt mal eine andere Mannschaft für die Schlagzeilen: Im Revierderby zwischen dem BVB und Schalke 04 führt Borussia Dortmund bis zur 90. Minute mit 2:1. Dann schlägt die Stunde von Jens Lehmann. Der Schalker Torwart hatte zuvor bei beiden Gegentreffern nicht gut ausgesehen, als es in der 90. Minute eine Ecke für S04 gibt, sprintet er nach vorne und köpft tatsächlich ein. Es ist das erste Mal, dass ein Torhüter in der Bundesliga aus dem Spiel heraus trifft.
Vor dem 23. Spieltag sind die Bayern wieder auf zwei Punkte heran und wieder wird aus München gestichelt, nun werde sich das Blatt wenden, Lautern werde endgültig einbrechen. Doch das Gegenteil passiert. In einem hart umkämpften Spiel setzt sich der FCK mit 1:0 bei einem starken VfB Stuttgart durch, während der FC Bayern mit 1:2 bei Hertha BSC verliert. Der Spieltag wird von vielen später als vorentscheidend im Meisterschaftskampf gesehen.
Nach dem 25. Spieltag platzt Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni der Kragen und er hält die wohl berühmteste Wut-Rede der Bundesliga. Die abschließenden Worte "Ich habe fertig" halten sich bis heute im deutschen Sprachgebrauch.
Weil sich der FCK eine Niederlage und drei Unentschieden leistet, pirschen sich die Bayern nach dem 30. Spieltag wieder auf einen Punkt an Lautern heran. Dabei fertigen Scholl, Jancker und Co. unter anderem den Lokalrivalen 1860 im Derby mit 3:1 ab. Das Meisterschaftsrennen ist wieder offen.
Am 32. Spieltag kommt Borussia Mönchengladbach auf den Betzenberg. Der Mannschaft von Norbert Meier droht der Abstieg, auch sie wollen unbedingt gewinnen. Es entspinnt sich ein hochklassiges, offensiv geführtes Spiel. Gladbach geht mit 2:0 in Führung, doch der FCK steckt nicht auf. Olaf Marschall macht vor der Pause den Anschlusstreffer, gleicht in der 61. Minute aus und trifft in der Nachspielzeit dann tatsächlich ein drittes Mal. Der Betzenberg explodiert. Lautern bleibt Tabellenführer mit drei Punkten Vorsprung.
Am 33. Spieltag trifft Kaiserslautern auf den VfL Wolfsburg. Lautern siegt souverän mit 4:0. Plötzlich macht sich Unruhe im Stadion breit. Bei den Bayern stehe es nur Unentschieden.
Und tatsächlich: Der FC Bayern kommt beim MSV Duisburg nicht über 0:0 hinaus. Die Bayern sind am Boden zerstört. Auf dem Betzenberg hingegen macht sich die frohe Kunde breit ...
Auf dem Betze gibt es kein Halten mehr, als das Spiel in Duisburg endlich abgepfiffen ist! Der 1. FC Kaiserslautern hat es geschafft: Vom Aufsteiger zum Deutschen Meister.
König Ottos Rache am FC Bayern ist geglückt. Er hat allen gezeigt, dass er eben doch ein hervorragender Trainer ist. Wer sonst hätte den 1. FC Kaiserslautern zum Meister coachen können - und sechs Jahre später Griechenland zum Europameister?