• Die Bayern rücken an Tabellenführer Union Berlin heran - der kann aber nachlegen.
  • Borussia Dortmund überzeugt nach schwierigen Spielen wieder.
  • RB Leipzig trifft zweimal spät.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Rekordmeister FC Bayern ist in der Bundesliga zumindest für gut 24 Stunden bis auf einen Punkt an Tabellenführer 1. FC Union herangerückt. Die Münchner gewannen am Samstag bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 2:0 (1:0). Auch Borussia Dortmund machte mit einem 5:0 (2:0) gegen den VfB Stuttgart Boden gut - Union spielt am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) beim Tabellenletzten VfL Bochum. Dritter bleibt der SC Freiburg nach einem 2:0 (0:0) gegen Werder Bremen.

Bayer Leverkusen vermied beim 2:2 (1:1) gegen den VfL Wolfsburg zumindest die dritte Pflichtspielniederlage in Serie unter dem neuen Trainer Xabi Alonso. Auch RB Leipzig erkämpfte sich beim 3:3 (0:1) beim FC Augsburg ein Unentschieden nach 0:3-Rückstand - dank zweier Tore in den letzten Minuten.

Jungstars Musiala (FC Bayern) und Bellingham (Borussia Dortmund) treffen

Supertalent Jamal Musiala (18.) sorgte in Sinsheim für die Bayern-Führung. Eric Maxim Choupo-Moting (38.) bedankte sich für seinen erneuten Startelfeinsatz mit dem zweiten Tor des Rekordmeisters, der die Partie klar dominierte.

Der starke Jude Bellingham (2. und 53.) war zweimal für den BVB erfolgreich. Niklas Süle (13.) erzielte das zwischenzeitliche 2:0, der in dieser Saison von Verletzungen geplagte Giovanni Reyna (44.) sorgte mit seinem ersten Saisontor vor der Pause für die Vorentscheidung. Youssoufa Moukoko (72.) traf ebenfalls für Dortmund.

Wildes Hin und Her in Leverkusen und Augsburg

Bayer profitierte zunächst von einem Handspiel im Fallen von Wolfsburgs Micky van de Ven im Strafraum - den fälligen Strafstoß verschoss Moussa Diaby aber (10.). Der 23-Jährige machte seinen Patzer mit seinem Tor in der 17. Minute wieder gut. Ein Eigentor von Robert Andrich (28.) brachte aber den bis dahin schwachen VfL zurück in die Partie. Nach der Pause drehte Maximilian Arnold (54.) per Foulelfmeter die Partie zunächst komplett. Doch Jeremie Frimpong (76.) gelang der Ausgleich.

Leipzig geriet drei Tage vor dem Champions-League-Spiel gegen Real Madrid durch einen durch Mergim Berisha (34.) verwandelten Foulelfmeter in Rückstand. Ermedin Demirović (51.) sorgte für eine deutlichere Führung der Gastgeber, ehe Ruben Vargas (64.) sogar erhöhte. Doch Augsburgs Iago sah Gelb-Rot (66.), und André Silvas (73.), Christopher Nkunku (89.) sowie Hugo Novoa (90.) retteten RB noch das Remis.

Werder musste nach einer Roten Karte wegen Notbremse bereits ab der 14. Minute auf Marco Friedl verzichten. Lukas Kübler (56.) traf dann in der zweiten Halbzeit zur Freiburger Führung, Vincenzo Grifo (80.) erhöhte per Foulelfmeter. (dpa/hub)