• Späte Erlösung durch Joker Anthony Modeste gegen Frankfurt.
  • Der Stürmer schießt Köln im Kampf ums internationale Geschäft zu einem enorm wichtigen Sieg.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Anthony Modeste, wer sonst? Eine halbe Stunde auf dem Rasen nach einwöchiger Krankheit hat dem Franzosen gereicht, um wieder einmal der Matchwinner des 1. FC Köln zu werden. Modeste erzielte beim 1:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt seinen 15. Saisontreffer (84.) und verlängerte damit den Samstagabend-Fluch der Hessen. Die haben nun 15 Mal in Folge am Samstag in einem um 18.30 Uhr angepfiffenen Spiel nicht gewonnen - bei elf Niederlagen. Den bisher letzten Erfolg zu dieser Anstoßzeit feierte die Eintracht übrigens 2016 bei einem 1:0 gegen den FC.

Während die in der Vorsaison erst in der Relegation geretteten Kölner nach dem verdienten Erfolg elf Spieltage vor dem Saisonende einen Europacup-Platz belegen werden, rückt eine erneute Europapokal-Qualifikation für die Hessen in immer weitere Ferne. In sechs Spielen im Jahr 2022 holten sie nur vier Punkte und belegen weiter Rang zehn.

10.000 Besucher verfolgten in der Arena das Spiel

Nachdem der FC am Freitag mit einem Antrag auf eine einstweilige Anordnung sowohl vor dem Oberverwaltungsgericht als auch vor dem Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen gescheitert war, durfte der Club nur 10.000 Besucher in seine Arena lassen.

Im Tor der Kölner stand wieder der nach mehr als zehn Jahren als Nummer eins entthronte Timo Horn, da Marvin Schwäbe erkrankt fehlte. Für den gebürtigen Kölner war es der erste Einsatz seit dem 21. November und der insgesamt 328. für das Profi-Team des FC. Noch ist aber nicht bekannt, ob Horn, der einen Vertrag bis 2023 besitzt, im Sommer eine Veränderung anstrebt oder sich auf die Rückeroberung seines Stammplatzes konzentrieren will.

In dem nur am Anfang rasanten Spiel am Samstag erhielt er jedoch zunächst wenig Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. Frankfurt hatte zwar früh die erste Großchance durch Sebastian Rode, doch bei dessen Schuss nahm Kapitän Jonas Hector Horn die Arbeit ab und blockte (9.). Und Jesper Lindström schoss daneben (35.). Der FC war dominanter und immer um Tempo bemüht, vor allem aber wirkte der Frankfurter Defensiv-Verbund anfälliger. Doch Nationalkeeper Kevin Trapp war achtsam, parierte gegen Dejan Ljubicic (25.) und auch gegen Sebastian Andersson (25.), Salih Özcan köpfte zudem aus kurzer Distanz daneben (26.).

Einwechslung von Modeste brachte die Entscheidung

Nach der Pause drohte das Spiel zu erlahmen, doch in der 58. Minute brach plötzlich Jubel unter den Kölner Zuschauern aus: Modeste, erst am Mittwoch nach Erkrankung auf den Trainingsplatz zurückgekehrt, bereitete sich auf seine Einwechslung vor. Drei Minuten später kam der Franzose. Und er wirkte auch sehr motiviert.

Die Kölner waren weiterhin bemüht, agierten aber etwas hektisch und umständlich - bis Joker Modeste plötzlich frei auf das Frankfurter Tor zulaufen konnte. Er ließ sich die Chance nicht entgehen. (dpa/fra)