• Bitter für die Fohlen: Beim Rheinderby in Gladbach sind die Kölner nicht aufzuhalten.
  • Schon in der ersten Halbzeit macht die Baumgart-Elf alles klar.
  • Den Gladbachern gelingt erst kurz vor dem Abpfiff ein Ehrentreffer.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Mit dem dritten Derbysieg nacheinander hat sich der 1. FC Köln zumindest für 24 Stunden einen direkten Europapokal-Startplatz gesichert und Borussia Mönchengladbach einen empfindlichen Rückschlag versetzt. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart gewann am Samstagabend mit einer souveränen und überzeugenden Leistung bei Borussia Mönchengladbach mit 3:1 (3:0) und rückte damit auf den sechsten Rang der Fußball-Bundesliga vor. Die zuvor vier Spiele unbesiegten Gastgeber hingegen verpassten einen Sprung nach vorn.

Zuletzt gelangen den Kölnern vor mehr als 30 Jahren drei Bundesligasiege nacheinander gegen Gladbach. Vor 54 042 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park erzielten Anthony Modeste (5.), Florian Kainz (20.) und Dejan Ljubicic (34.) die Treffer für die die Gäste. Breel Embolo (85.) traf für die Borussia.

Im Borussia-Park: Die Fans in Derby-Stimmung

Fast fünf Jahre mussten die Gladbacher Fans auf ihr Derby warten, ehe sie wieder in die Borussia-Park durften. Erstmals seit Dezember 2019 war das Gladbacher Stadion bei einem Bundesligaspiel wieder komplett ausverkauft. Beide Fanblocks sorgten im Stadion lautstark für große Derbystimmung.

Die Gladbacher mussten auf den zuletzt wieder torgefährlichen Marcus Thuram (muskuläre Probleme) verzichten, für ihn rückte Jonas Hofmann wieder in die Startelf. Auf der linken Seite sollte Geburtstagskind Ramy Bensebaini für Gefahr sorgen.

Gefährlich wurden aber zunächst nur die Kölner, die mit Salih Özcan und Dejan Ljubic in der Startelf begannen. Beide hatten nach ihren Einwechslungen im Spiel gegen Mainz großen Anteil am Sieg. Mit dem ersten Angriff über die linke Seite brachte Kainz Mittelstürmer Modeste ins Spiel, der aus kurzer Distanz mit seinem 60. Bundesligator für den FC das 1:0 erzielte. Es war bereits der vierte Treffer gegen Gladbach von Modeste, der am Donnerstag 34 Jahre alt wurde.

Die Gladbacher zu ungenau und mutlos

Die Gastgeber hatten nach dem Rückstand vor allem Probleme, wenn Köln über die Außenpositionen angriff. So auch beim 2:0 durch Kainz, der eine Hereingabe von Mark Uth zum zweiten Treffer für die Gäste nutzte. Borussias Spiel war fehlerhaft mit Ungenauigkeiten im Passspiel und in den Zweikämpfen. Zudem musste Nationalspieler Matthias Ginter verletzungsbedingt frühzeitig passen. Die besten Möglichkeiten vergab Hofmann (28./60.), der zweimal knapp das Tor verfehlte. Die gut eingestellten Kölner machten es wesentlich besser und kamen durch Ljubicic noch vor der Pause zu einer klaren Führung.

Davon erholten sich die Borussen nicht mehr. Mit Christoph Kramer und den beiden Youngstern Joe Scally und Luca Netz versuchte Gladbachs Coach Adi Hütter noch durch Personalwechsel für Besserung zu sorgen. Doch nach zuletzt guten Leistungen enttäuschte der Tabellenelfte im Derby auf der ganzen Linie und fand gegen die besseren Kölner keine geeigneten Mittel. (best/dpa)

Irrer Protest bei Eintracht-Spiel: Fans binden sich am Hals an Tor fest

Die Partie in der Fußball-Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg ist in der zweiten Minute unterbrochen worden, weil sich zwei Männer in einer Protestaktion an beiden Pfosten des Tores von Kevin Trapp festgemacht hatten. © ProSiebenSat.1