FC Bayern bei Real Madrid: Reaktionen nach Aus im Champions-League-Halbfinale

Kommentare627

Der FC Bayern ist raus. Mal wieder hat es gegen eine spanische Mannschaft nicht gereicht. Nach dem Spiel bei Real Madrid können viele Spieler ihre Tränen nicht zurückhalten. Die Enttäuschung ist riesig. Schämen muss sich die Mannschaft aber dennoch nicht.

Die Enttäuschung nach dem Ausscheiden im Halbfinale der Champions League bei Real Madrid ist verständlicherweise riesig. Bei Niklas Süle (li.) und dem Torschützen zum 1:0, Joshua Kimmich, fließen nach Abpfiff Tränen. Kimmich und James hatten für die Bayern in Madrid getroffen, doch durch Benzemas Doppelpack stand es am Ende nur 2:2 - ein Tor mehr und die Münchner hätten es ins Finale geschafft.
Toni Kroos versucht seinen Nationalmannschaftskollegen Kimmich wieder aufzurichten. Kroos gibt nach dem Spiel im ZDF unumwunden zu: "Wir (Real, Anm. d. Red) waren über zwei Spiele hinweg gesehen wohl schlechter, aber jetzt sind wir weiter, das zählt. Wir haben die Fehler der Bayern gnadenlos ausgenutzt."
Thomas Müller hat nach dem Spiel auch deutlich zu knabbern: "Es ist schwer zu beschreiben", erklärt er im ZDF. "Wir müssen uns nicht schämen, es tut sehr weh, dass wir diese Möglichkeit nicht genutzt haben. Es war so viel mehr drin".
Thomas Müller stellt nach dem Spiel die große Frage nach dem Warum: "Wir müssen uns die Frage stellen, was machen wir in diesen Partien falsch? Wir sind schon so oft knapp ausgeschieden. Im Fußball geht es immer weiter, auch wenn nach so einem Spiel die Zeit stillstehen sollte. Es hat einfach nicht sollen sein."
Sven Ulreich, dessen folgenschwerer Aussetzer Reals Finaleinzug den Weg geebnet hat, äußert sich nach dem Spiel nicht. Stattdessen sitzt er noch lange allein auf dem Rasen. Trainer Jupp Heynckes nimmt seinen Torhüter jedoch in Schutz: "Sven hat eine ganz tolle Saison gespielt." Und auch Müller stellt klar: "Fehler passieren, es macht keiner einen Vorwurf."
David Alaba hatte im Hinspiel noch gefehlt, im Rückspiel spielt auch er überragend. Nach dem Spiel kann auch er seine Tränen nicht zurückhalten. Der Österreicher gibt bei Sky Einblick in sein Innenleben: "Unmittelbar nach dem Spiel ist es schwierig zu sagen, wie es in uns aussieht, aber wir sind natürlich sehr, sehr enttäuscht über das Ausscheiden im Halbfinale, weil heute einfach viel drin war."
Franck Ribéry tröstet Alaba nach dem Spiel. Die Bayern hadern vor allem mit den vergebenen Chancen. Dass ihnen kurz vor der Pause ein Handelfmeter verwehrt wird, kommt fast nicht zur Sprache. "Ich habe in der Halbzeit in der Kabine mitbekommen, dass es ein Elfmeter war, aber davon haben wir uns nicht ablenken lassen", erklärt Alaba bei Sky.
Auch Mats Hummels zeigt sich nach dem Spiel im ZDF fassungslos über die nicht genutzten Chancen. Eine wurmt den Verteidiger speziell: "Es tut weh, es tut extrem weh. (...) Vielleicht muss ich in der 93. Minute schießen und darf nicht querlegen. Der nicht geschossene Schuss wurmt mich."
Trainer Jupp Heynckes findet nach dem Spiel im ZDF lobende Worte für seine Spieler, redet aber auch Klartext: "Natürlich sind wir enttäuscht, meine Mannschaft hat ein überragendes Spiel gezeigt. Ich habe meinen Spielern eben schon in der Kabine gesagt, dass ich den FC Bayern noch nie so im Bernabeu gesehen habe. Aber auf diesem Niveau darf man einfach nicht so krasse Fehler machen wie wir im Hinspiel und heute kurz nach der Pause."
Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge tröstet die Spieler auf dem Bankett nach dem Spiel: "Ich habe jetzt leider keinen Hut auf. Wenn ich einen hätte, würde ich ihn ziehen und mich vor der Mannschaft verneigen. Ich möchte euch ein großes Kompliment machen. Was ihr heute Abend geleistet habt, ist a la bonne heure."
Auch Sky-Experte Lothar Matthäus lobt das Team: "Es ist ein trauriges, ein enttäuschendes und ein unverdientes Ausscheiden des FC Bayern. Das Einzige, was man ihnen vorwerfen kann, ist, dass man die Torchancen nicht genutzt hat."
Bei Real-Madrid-Kapitän Sergio Ramos spürt man die Erleichterung über den knappen Finaleinzug: "Wir sind sehr, sehr stolz. Wenn man mit dem Herzen und der Seele spielt, wird man belohnt. Wir müssen immer dran glauben. Wir können mit Optimismus ins Finale gehen und hoffentlich den Titel erfolgreich verteidigen. Bayern war sehr, sehr stark, sie haben alles reingelegt. Wir haben beide gelitten, am Ende zählen die Tore", erklärt er im TV-Interview.
Die Einschätzung von Real-Trainer Zinedine Zidane nach dem Spiel im ZDF dürfte wohl kein Bayern-Fan teilen: "Wir haben es verdient, erneut im Finale zu stehen. Ein tolles Spiel von beiden Mannschaften. Bayern hat fantastisch gespielt, phänomenal. Sie haben es uns sehr schwer gemacht."
Immerhin einer richtet den Blick gleich nach dem Spiel nach vorne. Bayern Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat seinen Optimismus nicht verloren: "Irgendwann holen wir uns das Ding schon!"
Neue Themen
Top Themen