Ganz Österreich weinte im EM-Viertelfinale mit Auswahlspielerin Lisa Makas. Unter Tränen musste sie mit einem Kreuzbandriss ausgewechselt werden. Nun hat sie den ersten Schritt auf dem Weg zurück gemacht.

Am 30. Juli dieses Jahres feierten Österreichs Fußball-Damen den größten Erfolg ihrer Geschichte. Sie besiegten Spanien im EM-Viertelfinale nach Elfmeterschießen und machten so den Einzug ins Halbfinale perfekt.

Nur einer war an diesem Tag zum Heulen zumute: Lisa Makas musste gegen die Ibererinnen mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden.

Später bewahrheiteten sich die schlimmsten Befürchtungen: Die 25-Jährige hatte einen Kreuzbandriss erlitten und würde mehrere Monate pausieren müssen.

Makas: "Jetzt beginnt der harte Weg zurück"

Nun kämpft sich die Akteurin des MSV Duisburg langsam wieder zurück. Am Dienstag wurde sie in der Privatklinik Hochrum (Tirol) erfolgreich operiert und sieht dem Beginn ihrer langwierigen Reha nun optimistisch entgegen.

Bei Facebook grüßte sie ihre Fans mit einem Bild aus dem Krankenbett, einem herzlichen Dankeschön und einer Kampfansage.

Ob sie nach der schlimmen Verletzung tatsächlich noch stärker zurückkommen kann, wird sich zeigen.

Für die kommenden Monate wünschen wir ihr in jedem Fall vor allem eines: Gute Besserung! (fte)