• Der italienische Hauptstadtklub AS Rom hat am Dienstag seinen neuen Superstar vorgestellt.
  • Der Verein hat sich für die Präsentation seines Neuzugangs etwas ganz besonderes einfallen lassen.
  • Die zahlreichen anwesenden Fans sind begeistert.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Einst galt Weltmeister Francesco Totti als "der achte König von Rom". Nun hat die traditionsreiche AS Roma einen neuen Superstar: den argentinischen Stürmer und Nationalspieler Paulo Dybala (28), der am Dienstag in der italienischen Hauptstadt vorgestellt wurde.

Bei der Präsentation des Neuzugangs setzt der Hauptstadtklub neue Maßstäbe. Auf Twitter zeigte die AS Rom beeindruckende Bilder des Abends.

Dybala, der als vertragsloser Spieler nach Rom kommt, erhält einen Dreijahresvertrag. Sein Jahresgehalt soll laut Medienberichten sechs Millionen Euro betragen.

Fans mit ergreifenden Gesängen - Dybala lauscht im Sitzen

Später während der Präsentation lauschte Dybala noch sichtlich ergriffen im Sitzen den Fans beim Singen der Vereinshymne.

Mit seinem vorherigen Klub Juventus Turin hatte Dybala schon fünfmal den "Scudetto", die italienische Meisterschale, geholt.

Für die Alte Dame hatte der Torjäger sieben Jahre lang gespielt und in 293 Serie-A-Spielen 98 Tore für Juve erzielt. Sein Vertrag in Turin war Ende Juni ausgelaufen.

Nun soll "La Joya" (Spanisch für das Juwel) die von José Mourinho trainierten Römer zu neuer Größe führen. "Mourinho hat mich gerufen, ich bin hier, um zu siegen", sagte Dybala laut Nachrichtenagentur Ansa. (dpa/AFP/lh)

Oliver Kahn, Deutschland, Südkorea, WM 2002
Bildergalerie starten

WM 2002: Als Oliver Kahn endgültig zum Titan wurde

Die Nationalmannschaft ist bei der WM 2002 spielerisch schwach. Den größten Anteil daran, dass das DFB-Team dennoch Vize-Weltmeister wird, hat zweifellos Torhüter Oliver Kahn, der bei dem Turnier endgültig zum Titan wird – trotz seines folgenschweren Patzers im Finale gegen Brasilien, der sich am Donnerstag zum 20. Mal jährt.