• Manchester City hat seinen ehemaligen Stürmer Sergio Agüero mit einer Statue geehrt.
  • Allerdings finden viele Fans, die Statue sehe Agüero nicht besonders ähnlich.
  • Toni Kroos hat nun in den Spott der Fans eingestimmt.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Ex-Nationalspieler Toni Kroos hat den Fan-Spott über eine Statue für den früheren Torjäger Sergio Agüero befeuert. Nachdem es in Foren hieß, das Abbild vor dem Stadion von Manchester City sehe eher Kroos (32) als dem Argentinier Agüero (33) ähnlich, stimmte auch der deutsche Profi von Real Madrid via Twitter in diesen Tenor ein. Zu einem Bild eines Reporters von der Statue mit dem Text "Sergio ist hier", schrieb der frühere Fußball-Weltmeister Kroos nur: "Sicher?"

Das soll die Statue darstellen

Eigentlich soll die am Freitag enthüllte Statue Agüero in seiner ikonischen Jubelpose darstellen. Sie zeigt seinen Freudentaumel vor genau zehn Jahren nach seinem wohl wichtigsten Tor für die Citizens, als er am letzten Spieltag der Saison 2011/2012 in der Nachspielzeit beim 3:2 gegen die Queens Park Rangers den Siegtreffer markierte. Damit holte City in einem packenden Saisonfinale zum ersten Mal seit 44 Jahren den Meistertitel und entriss dem Stadtrivalen United die Trophäe noch.

Agüero musste wegen Herzproblemen mit 33 Jahren seine Karriere beenden. Die Statue, die sich auf der Ostseite des Etihad-Stadions befindet, wurde aus Tausenden von geschweißten Teilen aus verzinktem Stahl konstruiert. Nachts wird sie mit blauem Licht beleuchtet.

Zeichen stehen auf Trennung: Lewandowski will bei Bayern wohl nicht verlängern

Nach einem Bericht der "Bild" will Robert Lewandowski seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag beim FC Bayern München nicht verlängern. Fotocredit: IMAGO/Sven Simon