Die Weltmeisterschaft 2018 in Russland rückt näher und noch hat die ARD keinen Nachfolger für Mehmet Scholl gefunden. Es sind jedoch einige prominente Namen im Rennen um den Expertenposten für die Nationalmannschaft, darunter auch Bastian Schweinsteiger.

Er wäre wohl die Königslösung für den freigewordenen Expertenposten bei der ARD: Bastian Schweinsteiger.

Wie die "Sportbild" berichtet, verstärkt die ARD derzeit die Suche nach einem Nachfolger für Mehmet Scholl. Der langjährige Experte hatte sich angesichts der Doping-Berichterstattung des Senders mit den Redakteuren überworfen und seinen Posten aufgegeben.

Wer soll Mehmet Scholl als ARD-Experte beerben?
  • A
    Bastian Schweinsteiger
  • B
    Philipp Lahm
  • C
    Stefan Effenberg
  • D
    Kevin Kuranyi und Thomas Hitzlsperger
  • E
    Jemand anderes


Vor allem in Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2018 in Russland prüft die ARD nun mehrere Optionen.

Dabei spielt laut "Sportbild" offenbar die Generation der erst kürzlich aus der Nationalmannschaft zurückgetretenen Weltmeister eine große Rolle.

Neben Bastian Schweinsteiger, der sicher ein herausragendes Zugpferd für die WM-Berichterstattung wäre, soll auch Philipp Lahm ein Kandidat sein.

Schweinsteiger hätte Zeit

Schweinsteiger spielt derzeit zwar noch bei Chicago Fire in den USA, während der WM-Gruppenphase pausiert die amerikanische Liga MLS jedoch. Zeit ist also kein Faktor.

Offenbar kann man sich beim "Ersten" auch vorstellen, mehrere Experten rotieren zu lassen.

Kevin Kuranyi, der mit Russland-Insiderwissen glänzen kann, und Thomas Hitzlsperger werden bei dieser Option als mögliche Kandidaten gehandelt. Beide kamen auch bereits bei der Confed-Cup-Berichterstattung zum Einsatz.

Auch Stefan Effenberg ist ein Kandidat. Wie die "Sportbild" berichtet, sei man sich bei der ARD jedoch einig, dass der ehemalige Bayern-Star eher als punktueller Gast denn als dauerhafter Experte geeignet sei. (ska)