Der Sieg von Tyson Fury gegen Wladimir Klitschko hat dem hünenhaften Briten kein Glück beschert. Immer wieder kursieren Comeback-Gerüchte, doch der Zustand des 29-Jährigen lässt diese unglaubwürdig erscheinen. Der Klitschko-Bezwinger gewinnt derzeit nur an Pfunden.

Alle Infos zum Sport

Tyson Fury besiegte Wladimir Klitschko 2015 in zwölf Runden nach Punkten. "Dr. Steelhammer" verlor daraufhin vier Weltmeistertitel. Doch Fury, der neue Star und Weltboxer des Jahres 2015, fiel tiefer als sein Gegner.

Furys Titel aberkannt

Dem Briten wurde der IBF-Weltmeistertitel im Schwergewicht bereits im Dezember 2015 aberkannt, da er nicht gegen den Pflichtherausforderer Wjatscheslaw Hlaskow antrat.

Ein Rückkampf gegen Klitschko wurde 2016 zweimal verschoben, fand schließlich nicht statt. Zuvor spottete Fury bereits über sein Gewicht, sprach von sich als "fettem Schwein".

Doping, Kokain, manische Depressionen

Am 3. August 2016 sperrte ihn die britische Antidoping-Agentur provisorisch. Der "Mirror" berichtete von einem positiven Test auf das anabole Steroid Nandrolon. Am 22. September testete ihn die amerikanische Anti-Doping-Agentur positiv auf Kokain.

Einen Monat später erklärte Fury seinen Rücktritt, widerrief ihn aber Stunden später. Auf einer Pressekonferenz sagte er, er habe manische Depressionen.

Anfang 2017 lancierte er dann sein Comeback in den Ring, doch ein Schnappschuss des "Daily Star" vor einer Kneipe ließ seine Trainingsbemühungen wenig glaubhaft erscheinen:

Binnen weniger Monate ist der ehemalige Schwergewichts-Champion aufgedunsen wie ein Hefekloß, wie die Vorher-Nachher-Montage zeigt. Wenige denken wie Ex-Champion Lennox Lewis, der Fury immer noch für die Nummer eins im Schwergewicht hält. "Auch wenn er momentan ein paar Probleme hat, für mich ist er immer noch der Beste", verriet sein Landsmann gegenüber "IFL.TV".

Neue Comeback-Gerüchte

Nun häufen sich wieder die Gerüchte um ein Comeback. Sein Onkel und Trainer Peter Fury bestätigte gegenüber "ran.de", dass "The Gipsy King" ernsthaft erwäge, über eine deutsche Boxlizenz in den Ring zurückzukehren. Vorher müssten aber noch etliche Pfunde purzeln, wie die aktuellen Bilder beweisen.

(sh)