Nach ihrem Lauf zum Staffel-Gold hat Laura Dahlmeier bei der Biathlon-WM erneut einen Schwächeanfall erlitten.

Schon nach dem Zieleinlauf in Hochfilzen war die Schlussläuferin völlig entkräftet liegen geblieben, ehe ihre Teamkolleginnen Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt und Franziska Hildebrand sie auf die Schultern nahmen und ihren Staffel-Titel sowie Dahlmeiers viertes WM-Gold in Tirol feierten. "Es ist gigantisch, aber ich möchte herausheben, dass wir ein ganz tolles Team sind", sagte Dahlmeier kurz danach in der ARD.

Doch schon bei der Flower-Zeremonie kurz darauf sah Dahlmeier blass aus und lächelte angestrengt. Unmittelbar vor der anschließenden Pressekonferenz musste sie dann die Beine hoch legen, ehe sie vom Podium weggeführt wurde. Bereits am Mittwoch hatte Dahlmeier nach ihrem WM-Titel im Einzel einen Schwächeanfall erlitten.

Dahlmeier hat mit ihrer vierten Goldmedaille bei den Titelkämpfen in Hochfilzen einen Rekord aufgestellt. Sie ist die erste Biathletin, die zehn WM-Medaillen nacheinander gewann.© dpa

Langsam wird die Erfolgsserie von Laura Dahlmeier unheimlich. Die junge Biathletin sicherte sich in Hochfilzen ihre vierte WM-Medaille im vierten Rennen und ihr drittes WM-Gold. Und sie egalisierte eine Bestmarke. Doch nach dem Rennen ging es ihr gar nicht gut.