Zuletzt ging es bei der Tour eher flach zu, das ändert sich auf Etappe elf. Nach 4350 Höhenmetern durch das Zentralmassiv jubelt ein zweimaliger Gesamtsieger.

Mehr News zum Thema Sport

Jonas Vingegaard hat bei der Tour de France die anspruchsvolle Kletteretappe im Zentralmassiv gewonnen. Der Däne setzte sich auf der elften Etappe nach 211 Kilometern zwischen Évaux-les-Bains und der Skistation in Le Lioran vor dem Slowenen Tadej Pogacar durch. Die beiden lieferten sich auf den letzten rund 15 km einen packenden Zweikampf, den Vingegaard im Sprint hauchdünn für sich entschied.

Pogacar bleibt in der Gesamtwertung mit 1:06 Minuten Vorsprung vor Belgiens Zeitfahr-Weltmeister Remco Evenepoel und 1:14 Minuten vor dem Dänen Vingegaard. Die Radprofis mussten 4.350 Höhenmeter bewältigen. Vor allem die letzten 50 Kilometer hatten es mit vier Bergwertungen - darunter eine der Kategorie eins - in sich.

Am Donnerstag steht dagegen wieder ein flacheres Teilstück an. Auf der 203,6 Kilometer langen und etwas hügeligen Strecke zwischen Aurillac und Villeneuve-sur-Lot werden die Sprinter und Ausreißer um die Hoheit im Ziel ringen. (dpa/lh)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.